Sonntag, 2. Juli 2017

140. Geburtstag: Hermann Hesse

Liebe Leserinnen und Leser,

heute jährt sich zum 140. Mal der Geburtstag des deutschen Literaturnobelpreisträgers Hermann Hesse. Dieser wurde 1877 als zweites Kind einer Missionarsfamilie im württembergischen Calw geboren. Er besuchte zunächst verschiedene Lateinschulen, bis er 1891 Seminarist im Kloster Maulbronn wurde, aus dem er nach sieben Monaten floh. Nach einem Selbstmordversuch wurde Hesse in die Nervenheilanstalt Stetten eingeliefert und wechselte danach ans Gymnasium in Cannstatt. Nach einer Mechanikerlehre in Calw begann er 1895 eine Buchhändlerlehre in Tübingen, wo er bis 1899 arbeitete, um dann zu einer Buchhandlung in Basel zu wechseln. Er veröffentlichte erste Gedichte und schrieb für eine Schweizer Zeitung. 1901 folgte seine erste Reise nach Italien. 1904 gelang ihm mit „Peter Camenzind“ sein erster großer Erfolg. Er heiratete Maria Bernoulli und zog mit ihr an den Bodensee, von wo er von nun an als freier Schriftsteller arbeitete. 1905 wurde sein erster Sohn Bruno geboren, dem noch Heiner und Martin folgten. 1906 wurde sein zweites großes Werk „Unterm Rad“ veröffentlicht, in dem er seine Erlebnisse in Maulbronn verarbeitete. 1911 unternahm er eine große Asienreise und 1912 zog die ganze Familie nach Bern. Zahlreiche weitere Werke erschienen, während des Krieges versorgte er im Dienste der „Deutschen Gefangenenfürsorge“ zahlreiche Kriegsgefangene mit Büchern. Die Spannungen in seiner Ehe nahmen zu, die 1919 in der Trennung von Frau und Kindern und der Umsiedlung nach Montagnola/Tessin gipfelten. Im gleichen Jahr wurde „Demian“ herausgegeben, 1922 folgte „Siddharta“ und 1927 sein wohl bekanntestes Werk „Der Steppenwolf“. Nach der Trennung von seiner zweiten Frau Ruth Wenger heiratete Hesse 1931 die Kunsthistorikerin Ninon Dolbin. Von 1932 an arbeitete er an seinem letzten großen Roman „Das Glasperlenspiel“, das 1943 erschien. Drei Jahre später wurde Hesse mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. In der Folgezeit verringerte sich Hesses literarische Tätigkeit zusehends, er hielt aber noch brieflichen Kontakt zu zahlreichen Kollegen und Lesern. Am 9. August 1962 starb er schließlich in Montagnola.
Euer Legimus-Team

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen