Freitag, 7. April 2017

Rezension: Blutpakt (Tanya Huff)

Lyx
Taschenbuch, 362 Seiten
ISBN: 978-3937255835
9,95 €

Ein kurzer Einblick

Vicki Nelsons persönliche Tragödie nimmt ihren Lauf, als ihre Mutter verstirbt und die Leiche dann auch noch aus dem Bestattungsunternehmen verschwindet. Die Spur führt zu einem skrupellosen Wissenschaftler, der dem Geheimnis des Todes auf den Grund gehen will und Leichen wieder lebendig macht. Die Lage spitzt sich zu, als Vicki, der Vampir Henry Fitzroy und Vickis Ex-Partner Mike Celluci eine Entscheidung treffen müssen, die das Leben aller drei verändern wird….

Bewertung

Bei manchen Büchern weiß man bis zum Ende nicht, ob sie einem nun gefallen oder eher nicht. „Blutpakt“ ist der vorletzte Band der Reihe Blood Ties und nachdem ich diesen beendet habe, bin ich mir nicht sicher, ob ich den letzten Band noch lesen möchte.
Der Band unterscheidet sich etwas von den vorherigen Bänden. Diesmal geht es stark um Vicki und ihre Beziehung zu ihrer Mutter. Schuldgefühle quälen sie und machen die sonst sehr toughe Vicki sehr verletzlich. An ihrer Seite sind wieder der Vampir Henry Fitzroy und ihr Ex-Partner Mike Celluci. Wie auch in den vorherigen Bänden nimmt die Dreiecksbeziehung der Protagonisten eine große Rolle ein. Die Passagen waren schon spannend zu lesen, aber teilweise hat das Geplänkel drum herum genervt, da es oft einfach an einen Hahnenkampf erinnert hat. 
Die Geschichte um die Wissenschaftler, die probieren, den Tod auszutricksen, ist schon sehr amüsant. In bester Frankenstein-Manier werden Tote wieder zum Leben erweckt, die ihre Umwelt in Angst und Schrecken versetzen. Tanya Huff hat wirklich gute Charaktere erschaffen, die perfekt in die Geschichte passen und sie auch tragen können, sodass man flüssig durch den Roman kommt. Mit dem Ende hat sie Mut bewiesen und verhindert, dass ihre Geschichten immer nach Schema X weiterlaufen würden, wie es in den vorherigen Bänden ja der Fall war. Schade ist einfach, dass ich mich mit dem Ende nicht anfreunden kann. Ich finde es gut, dass es einen sogenannten Break in der Geschichte gibt und die Figuren sich nun weiterentwickeln können. Meinen eigenen Geschmack trifft der Break aber nicht.

Fazit

Auch Blutpakt macht Spaß zu lesen und man ist sehr schnell wieder in der Geschichte rund um Vicki, Henry und Mike drin. Mit dem Ende dieses Bandes geht die Autorin Tanya Huff neue Wege und man darf gespannt auf den nächsten Band „Blutschuld“ sein, der auch der abschießende „Blood Ties“-Band ist.

3 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen