Freitag, 28. April 2017

Die Gewinner des DSFP 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

Vor ein paar Tagen wurden die Gewinner des Deutschen Science-Fiction-Preises bekanntgegeben. Vergeben wird der Preis am 16. Juni 2017 auf dem U-Con. Dotiert ist der Preis auf 1000 Euro je Kategorie. Gekürt werden jährlich die beste Kurzgeschichte und der beste Roman, jeweils deutschsprachig, aus dem Genre Science-Fiction. Dieses Jahr sind die Publikationen aus 2016 relevant.

In der Kategorie »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte« hat gewonnen:
Michael K. Iwoleit mit seiner Story »Das Netz der Geächteten«, erschienen in »Gamer« (ISBN: 978-3-95777-070-7), herausgegeben von Armin Rößler, Frank Hebben und André Skora, veröffentlicht im Begedia Verlag.

In der Kategorie »Bester deutschsprachiger Roman« hat gewonnen:
Dirk van den Boom mit seinem Roman »Die Welten der Skiir 1. Prinzipat« (ISBN: 978-3-86425-867-1), erschienen bei Cross Cult.

Die weiteren Platzierungen findet ihr auf der Seite des DSFP.
Des Weiteren hat Dirk van den Boom anlässlich des 1. Platzes für den DSFP für sr.de ein Interview gegeben, worin er u. a. eine Antwort darauf gibt, wie er die beiden Jobs Politikwissenschaftler und Autor unter einen Hut bringt. Lest doch mal rein.

Websites:
Dirk van den Boom
Michael K. Iwoleit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen