Montag, 21. November 2016

205. Todestag: Heinrich von Kleist

Liebe Leserinnen und Leser,

heute jährt sich der Todestag des bekannten deutschen Dramatikers Heinrich von Kleist zum 205. Mal. Von Kleist wird 1777 in Frankfurt an der Oder geboren. Nach dem frühen Tod des Vaters wird er u.a. in Berlin unterrichtet. 1792 tritt er als Gefreiterkorporal in das Bataillon des Regiments Garde Nr. 15b in Potsdam ein. Er verlässt das Militär 1799 und beginnt in Frankfurt an der Oder zu studieren. In den kommenden Jahren reist er in verschiedene europäische Länder und beginnt ab 1802 mit dem Schreiben. Ab 1805 arbeitet von Kleist als Diätar in Königsberg. Als Preußen von Frankreich besetzt wird, gerät von Kleist in Gefangenschaft. Nach seiner Entlassung lebt er in Dresden und gibt dort gemeinsam mit Adam Heinrich Müller ab 1808 die Monatsschrift „Phöbus. Ein Journal für die Kunst“ heraus. Zudem wird "Der zerbrochene Krug" uraufgeführt. Ab 1810 gibt Kleist die erste Tageszeitung Berlins, die „Berliner Abendblätter“, heraus und "Michael Kohlhaas" erscheint. 1811 begeht er Selbstmord. 
Euer Legimus-Team

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen