Mittwoch, 5. Oktober 2016

Rezension: Ihr letzter Sommer (Anna Snoekstra)

Harper Collins
Taschenbuch, 304 Seiten
ISBN: 9783959670357
16,99 €

Ein kleiner Einblick

Im Sommer 2003 verschwindet die sechzehnjährige Rebecca von einem Tag auf den anderen. Elf Jahre danach wird eine Herumtreiberin von der Polizei aufgegriffen und behauptet Rebecca zu sein. Die Ähnlichkeit ist so täuschend, dass die Familie Winter sie mit offenen Armen empfängt. Die vermeintliche Rebecca genießt am Anfang das Familienleben, doch dann bekommt sie komische SMS. Sie dringt immer tiefer in Rebeccas altes Leben ein und kommt der Wahrheit, warum sie verschwunden ist, immer näher. Einer Wahrheit, die nicht ganz ungefährlich ist…

Bewertung

„Ihr letzter Sommer“ gehört zu der Gattung Bücher, die einen nicht gleich am Anfang packen. Doch je mehr und mehr man in der Geschichte liest, umso mehr nimmt sie den Leser gefangen. Mir fiel es am Anfang schwer, mit der Protagonistin warm zu werden, die sich als vermeintliche Rebecca ausgibt. Aber auch mit der richtigen Rebecca bin ich nicht sofort warmgeworden. Der Roman erzählt zwei Handlungsstränge. Einmal das „Jetzt“, indem man erlebt, wie sich die falsche Rebecca von der Polizei aufnehmen lässt und langsam in das Leben und in die Familie der richtigen Rebecca vordringt. Und in dem anderen Erzählstrang erlebt man, wie auch der Titel des Romans verrät, Rebeccas letzten Sommer, bevor sie verschwand.
Auch von der Herumtreiberin erfährt man immer wieder etwas aus der Vergangenheit. So kann  man irgendwann besser verstehen, was sie doch zu dieser Wahnsinnstat getrieben hat und dies führte auch dazu, dass ich sie immer besser leiden konnte.
Was mir allerdings ein bisschen komisch vorkam, war das Alter der Protagonisten. Als Rebecca verschwand, war sie sechzehn. Elf Jahre später dann also 27. Obwohl die Herumtreiberin drei Jahre jünger als Rebecca ist, kam es mir dennoch so vor, als würde ich eine Geschichte über einen Teenager lesen. Zwar betont die Herumtreiberin immer mal wieder den Teenagergeschmack des Inhalts des Kleiderschrankes der richtigen Rebecca, trotzdem konnte ich mir diesen Charakter nie ganz als Mittzwanzigerin vorstellen.
Ansonsten hat mir der Roman immer besser gefallen, je mehr ich davon gelesen hab. Das Ende hat mich auch überrascht, obwohl man vielleicht während des Lesens darauf hätte kommen können.

Fazit

„Ihr letzter Sommer“ ist ein spannender Thriller, der einem nicht gleich von der ersten Seite zu begeistern mag, aber besser wird, je mehr man im Buch voranschreitet. Der Roman hat kleine Schwächen und manche Charaktere sind doch etwas seltsam, aber im Großen und Ganzen erwartet einen ein spannendes Lesevergnügen.

3,5 von 5 Punkten

 

Wir danken Harper Collins und dem Projekt "Blogg dein Buch" für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen