Mittwoch, 31. August 2016

Empfehlungen im August

Liebe Leserinnen und Leser,

nachdem sich der Sommer in der letzten Woche noch einmal von seiner ganz warmen Seite gezeigt hat, neigt er sich nun langsam dem Ende zu. In den nächsten Tagen sind aber noch sommerliche Temperaturen gemeldet, genießt also noch einmal die letzten warmen Sonnenstrahlen des Jahres, am besten mit einem schönen Buch, wofür wir sehr abwechslungsreiche Ideen haben...


http://legimus.blogspot.de/2016/08/rezension-zodiac-weg-der-sterne-romina.html
Zodiac - Weg der Sterne, Romina Russell

Die Reise von Rho, der Wächterin von Krebs, geht weiter. Doch dieses Mal hat sie es nicht nur mit einem mystischen Wesen zu tun, sondern sieht sich einer Armee gegenüber, die sogar in Rhos unmittelbarer Nähe ihre Spione platzieren konnte. Insgesamt wird die Geschichte vielschichtiger, die lieb gewonnenen Charaktere entwickeln sich weiter und am Ende kommt eine schöne Überleitung zum Abschlussband. Wenn dieser sich nochmal so steigert wie "Weg der Sterne" zum ersten Band, wird dies eine wunderbar galaktische Trilogie sein, die Romina Russell verfasst hat. (Susanne)



Der Höllenexpress, Christopher Fowler

»Der Höllenexpress« ist eine brillante Hommage an den klassischen Horrorfilm und die Hammer-Studios. Christopher Fowler hat ein feines Gespür dafür, den Gewaltgrad unserer heutigen Zeit anzupassen, aber die feine Atmosphäre eines Gruselromans zu erhalten. Dem Autor gelingt eine Gratwanderung, die beeindruckend ist. Die Story ist geradlinig, aber nicht in jedem Punkt vorhersehbar. Die Charaktere sind tiefgründig, aber verfallen nicht langweiligem Geplänkel. Ein lesenswerter Roman! (Benjamin)


http://legimus.blogspot.de/2016/08/rezension-dich-schickt-das-himmelreich.html
Dich schickt das Himmelreich, Mia Leoni
 
Diesen Monat empfehle ich nicht nur einen einzelnen Roman, sondern gleich eine ganze Buchreihe. Die "Amor´s Five" treffen in jedem Himmelbuch ihre große Liebe und müssen so einiges erleiden, bis sie ihr Glück gefunden haben. Nebenbei lösen sie noch das Geheimnis um den Freitod ihrer Freundin Nathalie und ziehen so den Leser in zweierlei Hinsicht in ihren Bann, einmal mit ihrem ganz speziellen Charme, den jede Autorin gekonnt einfängt, und dann mit der spannenden Geschichte um Nathalie. Leichte Literatur für leichte Sommertage. (Jana)


http://legimus.blogspot.de/2016/08/rezension-frauen-und-tochter-elizabeth.html
Frauen und Töchter, Elizabeth Gaskell

In diesem Monat möchte ich euch den letzten Roman der viktorianischen Autorin Elizabeth Gaskell ans Herz legen. Er erzählt die Geschichte der siebzehnjährigen Molly Gibson, die sich nach der erneuten Heirat ihres Vaters mit einer oberflächlichen Stiefmutter herumschlagen muss, in deren Tochter Cynthia aber eine wichtige Freundin gewinnt, die Molly jedoch in ihre romantischen Verstrickungen verwickelt und auch Mollys heimliche Liebe Roger für sich gewinnen kann. Eingebettet wird diese rührend erzählte Handlung in die gesellschaftlichen Entwicklungen im ländlichen England im Zuge der sich ausbreitenden Industrialisierung und zudem angereichert mit psychologisch tiefgehend gezeichneten, lebensnahen Figuren, was dieses Werk zu einem großen Werk der Weltliteratur macht, dessen Lektüre sich wirklich lohnt! (Kim)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen