Dienstag, 3. Mai 2016

400. Todestag: William Shakespeare

Liebe Leserinnen und Leser,

heute jährt sich der Todestag des wohl bekanntesten britischen Dramatikers William Shakespeare zum 400. Mal. Shakespeare wuchs in Stratford auf und besuchte dort die Lateinschule. Ein Universitätsbesuch ist nicht belegt. Bereits 1583 heiratete er und es folgten drei Kinder. In den 1590er Jahren schrieb er seine ersten Theaterstücke. So wurde er 1594 Teil der Londoner Theatertruppe "Lord Chamberlain´s Men". Anschließend wurde er Hausdichter und er übernahm kleinere Rollen. 1595 schrieb er "Ein Sommernachtstraum" und es folgten kurze Zeit später "Romeo und Julia" sowie "Viel Lärm um nichts". Ab 1599 wurden Shakespeares Stücke im Globe Theatre aufgeführt. Er schrieb 1602 "Hamlet" und später "Othello" sowie "Macbeth". 1610 kehrte er nach Stratford zurück und verbrachte dort seine letzten Lebensjahre, wo er 1616 starb.
Insgesamt schrieb er 38 Dramen sowie 154 Sonette und epische Versdichtungen. Seine Komödien und Tragödien sind die bis heute am meisten inszenierten und verfilmten Werke der Welt.
Euer Legimus-Team

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen