Montag, 22. Februar 2016

Rezension: Nüchtern steh ich das nicht durch (Evans/Stevenson)

Heyne
Taschenbuch, 224 Seiten
ISBN: 978-3-453-60337-0
9,99€

Ein kurzer Einblick

Das Buch beruht auf den Blog „Reasons Mommy Drinks“, der gemeinsam von Fiona Stevenson uns Lyranda Martin Evans beschrieben wird. Im Buch geht es um die vielen kleinen Dinge, die das Muttersein nicht wirklich leichter machen und welcher Drink dazu passen könnte.


Bewertung

Das beste an diese Buch sind die kurzen Kapitel. Die kann man wirklich mal kurz zwischendurch lesen, bevor man sich wieder der Kinderbetreuung widmet. Die Kapitel erzählen anekdotisch kleine Episoden des (Neu)Mutter-Daseins und empfehlen immer den passenden Drink dazu (mal mit Alkohol und auch mal ohne). Wie sehr man diesen Drink braucht, kann man an der dazugehörigen Schnullerskala ablesen.

Mir hat dieser Roman leider nur mittelprächtig gefallen, da manche Begebenheiten doch ziemlich aus der Luft gegriffen sind. In einem Kapitel geht die gestresste Mutter mit ihrem Baby ins Kino. Jetzt mal ehrlich, ich habe noch nie ein Baby im Kino gesehen und sowas kommt wahrscheinlich auch kaum einer Mutter als tolle Idee. Auch wenn es sich um ein rein fiktives Werk handelt (was die Autorinnen extra am Anfang des Buches erwähnen), erwartet man doch irgendwie etwas nicht so ganz Weltfremdes. Manche Kapitel treffen zwar den Nagel schon eher auf den Kopf, aber im Gesamten betrachtet, ist es mir an manchen Stellen einfach zu fiktiv und leider auch unglaubwürdig.

Fazit

Um mal kurz vom Babystress abzuschalten, kann man durchaus zu diesem Buch greifen. Die kurzen Kapitel sind ideal und im Notfall auch mal kurz auf der Toilette zu lesen. Die nett gemeinten Cocktailrezepte müssen allerdings warten, bis der Nachwuchs etwas größer ist, denn um sich so einen zu mixen, fehlt es an Zeit und Geduld.

1,5 von 5 Punkten


Wir danken Heyne für das bereitgestellte Rezensionsexemplar


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen