Mittwoch, 11. November 2015

Rezension: Geschichten aus Drafeenien (Amanda Koch, Klaus Höhne)

familia Verlag
Hardcover, 32 Seiten
ISBN: 978-3-9812959-7-9
12,95€

Ein kurzer Einblick

„Geschichten aus Drafeenien“ ist ein Vorlesebuch für Kinder ab 4 Jahren. Im ersten Band befinden sich drei Geschichten „Die große Wanderung des kleinen Drachen Fafnir“, „Der verborgene Piratenschatz“ und „Der mutige Drachenritter“.

Bewertung

Erst einmal gefällt mir die Aufmachung des Vorlesebuches sehr gut. Mich hat die Dicke der Seiten überrascht, die wirklich stabil und robust sind. Auch eine Art Beschichtung ist darauf, sodass dieses Buch einige Kinderhände aushalten kann, ohne gleich einzureißen oder ganz kaputt zu gehen. 
Die Geschichten haben mir ganz gut gefallen, wobei die zweite und die dritte mir mehr gefallen haben als die erste.
In der Ersten geht es um den jungen Drachen Fafnir, der einen Freund sucht. Klassisch wird er dabei von einer Maus und einem Hasen abgelehnt, da er so viel größer als diese ist. Hier fand ich die Größe bei den Zeichnungen nicht wirklich gut herausgearbeitet. Die Maus ist immerhin so groß, dass sie auf einem Baumstamm mühelos sitzen kann und der Hase ist auch nicht wirklich viel kleiner als der Drache. Aufgeweckten Kindern wird dies sicherlich auch auffallen. Die Geschichte an sich ist leider auch etwas fad, erzählt aber in netter Weise, wie man einen Freund finden kann. Andererseits erzählt diese Geschichte auch, dass man einen Freund finden soll, der einem ähnlich ist...
Die Geschichte um den verborgenen Piratenschatz fand ich für Kinder sehr ansprechend. Das Ende war sehr schön und gibt, anders als in der ersten Geschichte, auch eine kleine Lebensweisheit mit auf den Weg.
 Gleiches erhält man auch in der dritten Geschichte. Ein Ritter zieht aus, um einen Drachen kennenzulernen und ihn mal nicht, wie es eigentlich von Rittern erwartet wird, zu töten.
Kindergeschichten müssen nicht immer den pädagogischen Fingerzeig haben. Allerdings finde ich es auch nicht verkehrt, wenn dies in einer Geschichte leicht mitschwingt, so wie es in der zweiten und dritten Geschichte geschieht.

Fazit

„Geschichten aus Drafeenien“ ist ein nettes Vorlesebuch. Die Zeichnungen sind nett anzusehen und passen sehr schön zu den einzelnen Geschichten. 

3 von 5 Punkten

Wir danken dem familie Verlag und dem Projekt "Blogg dein Buch" für das bereitgestellte Rezensionsexemplar. Das Buch kann auch direkt über die Verlagshomepage bestellt werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen