Sonntag, 7. Juni 2015

Rezension: Krieger des Lichts – Ungezähmte Begierde (Pamela Palmer)

Egmont LYX
Kartoniert mit Klappe, 352 Seiten
ISBN: 978-3-8025-8311-7
9,95 €

Ein kurzer Einblick

Die Krieger des Lichts haben mit Kara eine neue und starke Strahlende. Doch die Gefahr ist noch nicht vorüber, denn nach der großen Schlacht mit der Magierin Zaphene wird sowohl Vypher vermisst, als auch der Klon von Tighe. Dieser mordet jetzt unter den Menschen, um sich zu nähren. Dabei bevorzugt er wehrlose Frauen, Babys und Kleinkinder. Als wäre das noch nicht schlimm genug, besitzt der Klon auch die Hälfte von Tighes Seele und wenn er diesen nicht schnell fängt und unschädlich macht, würde nicht nur Tighe sein Leben, sondern die Krieger auch einen starken Krieger und Freund verlieren. Doch unerwarteter Weise bekommen sie Unterstützung von der FBI-Agentin Delaney Randall…


Bewertung

Standen in „Ungezähmtes Verlangen“ Lyon und Kara im Mittelpunkt, rückt dieses Mal der vom Geist des Tigers gezeichnete Tighe in den Mittelpunkt des Geschehens. Aufgrund düsterer Visionen, die er von seinem Klon empfängt, wenn dieser mordet, kommt Tighe ihm auf der Jagd sehr nahe. Doch als die FBI-Agentin Delaney Randall von diesem angegriffen wird, dies aber überlebt, bekommt sie nunmehr die Visionen und so sieht sich Tighe gezwungen, mit ihr Kontakt aufzunehmen.
Da Tighe und sein Klon vollkommen gleich aussehen, kommt es im weiteren Verlauf zu manchen unschönen Begebenheiten, doch mit der Zeit – wer hätte das gedacht – verlieben sich Delaney und der Krieger ineinander und kämpfen Seite an Seite. Durch diese Klongeschichte wird hier sehr schön verdeutlicht, dass nicht das Aussehen eines Menschen zählt, sondern sein Charakter.
Besonders schön fand ich die einzelnen Charakterisierungen; die Krieger werden nicht nur als reine kraftstrotzende Kampfmaschinen dargestellt, sondern haben jeder sein eigenes Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen.
Insgesamt ist die Stimmung um einiges düsterer als im ersten Band. Insbesondere die Morde sind sehr anschaulich und intensiv beschrieben und stehen im krassen Gegenzug zu der geradezu blumigen Sprache, wenn sich die Charaktere körperlich näherkommen, was nicht gerade selten passiert.
Nebenbei wird die Geschichte um die Suche nach Vypher ergänzt, was einen schönen Vorgeschmack auf den dritten Band liefert.

Fazit

Auch der zweite Band um die Krieger des Lichts nimmt sich angemessen Zeit für seine Hauptcharaktere, treibt aber auch in dramatischer Weise die Haupthandlung voran, um mit einem der beiden Erzählstränge in einem gelungenen Cliffhanger zu enden. „Ungezähmte Begierde“ bietet zudem ebenfalls fesselnde Leidenschaft und ein spannendes Prickeln.

4,5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen