Freitag, 15. Mai 2015

Rezension: Malala - Meine Geschichte (Malala Yousefzai/ Patricia McCormick)

1 MP3-CD, 2:44 Min
ISBN: 978-3-8337-3447-3
14,99 €

Ein kurzer Einblick

Malala liebt es zur Schule zu gehen und ist auch dafür bereit, für dieses Recht einzustehen. Doch die Taliban haben eine andere Meinung dazu. Mädchen haben kein Recht auf Bildung. Malala geht trotzdem zur Schule und wird am 9. Oktober 2012 von Terroristen in den Kopf geschossen, als sie auf dem Weg von der Schule nach Hause ist. Malala überlebt schwer verletzt. Sie wird zum Vorbild vieler Jugendlicher und hört auch nicht auf, für ihr Recht auf Bildung zu kämpfen.

Bewertung

Malalas Geschichte geht unter die Haut. Das hat man sicherlich nicht nur Leonie Landa zu verdanken, die Malalas Geschichte in einer eindringlichen sowie gefühlvollen Stimme vorliest. Malalas Geschichte beginnt kurz mit einer Einblende des Terroranschlags, bei dem ihr in den Kopf geschossen wird, und springt dann zu Malalas Vorgeschichte. Der Hörer merkt schnell, dass Malala eigentlich ein ganz normales Mädchen ist, welches sich auch mal mit ihren Freundinnen streitet und in der Schule gerne die Beste sein möchte. Teenagerangelegenheiten beschäftigen sie genauso, wie auch die politischen Dinge, die in ihrem Land vorgehen. Malalas Vater ist der Direktor einer Schule und hat selbst einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Auch ihm ist es wichtig, dass Mädchen in Pakistan dieselben Chancen haben wie die männliche Bevölkerung. Als Malala elf Jahre alt war, bloggte sie anonym in einem Internettagebuch gegen das Regime der Taliban, die damit begonnen hatten, Mädchenschulen zu zerstören und den Frauen viele Rechte absprachen.
Aufgrund dieser ganzen Ereignisse kam es zu diesem Kopfschuss im Oktober 2012. Malala überlebte schwer verletzt und wurde nach Birmingham zur weiteren medizinischen Behandlung geflogen. All diese Begebenheiten sind in diesem Hörbuch gut umgesetzt worden. Der Leser lernt Malala sehr gut kennen, fühlt ihre Angst, ihren Mut und begreift, wieso sich ein so junges Mädchen für ihr Land und die Bildung der Kinder einsetzt. Auch erfährt man durch Malalas Geschichte viel über die Geschichte Pakistans und insbesondere über das Swat-Tal, in dem Malala und ihre Familie wohnen. Aus dem Ganzen ergibt sich ein schlüssiges Bild für den Hörer.
Etwas schwierig waren manche Begriffe, die in dem Hörbuch benutzt wurden. Am Ende des Hörbuches gibt es noch einmal zusätzliche Informationen, zudem ein Glossar, die wichtigsten Ereignisse in Pakistan, Informationen zu der Malala-Stiftung und dann wird noch einmal über Malala selbst gesprochen. Ich fand diese Informationen noch einmal sehr nützlich, da sie die Geschichte mit Hintergrundinformationen abrundeten und man auch noch einmal die einzelnen fremdsprachigen Begriffe näher erklärt bekommt.

Fazit

Die Geschichte von Malala kann ich nur jedem ans Herz legen. Malala ist wirklich eine einzigartige Persönlichkeit, die auf der einen Seite eine willensstarke Freiheitskämpferin ist, auf der anderen Seite aber auch eine normale Jugendliche. Das Hörbuch schildert eindrucksvoll ihre Geschichte, was nicht zuletzt auch an der Stimme von Leonie Landa liegt. 

5 von 5 Punkten


Wir danken Goya libre und dem Projekt "Blogg dein Buch" für das bereitgestellte Rezensionsexemplar. Das Hörbuch kann direkt über die Verlagshomepage bestellt werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen