Samstag, 9. Mai 2015

210. Todestag: Friedrich von Schiller

Liebe Leserinnen und Leser,

heute jährt sich der Todestags eines der beiden bekanntesten Dichterfürsten Deutschlands, Friedrich von Schiller, zum 210. Mal. Er wird 1759 in Marburg geboren und besucht dort ab 1773 die Karlsschule. Der militärische Drill der Schule behagt Schiller ganz und gar nicht. Er flüchtet sich in das Lesen und später ins Schreiben. Nach dem Abschluss seines Medizin-Studiums erscheinen schließlich "Die Räuber" und Schiller wird auf einen Schlag berühmt. Zugleich rebelliert er gegen die engen Landesgrenzen und flieht schließlich aus Württemberg nach Mannheim. Schiller erlebt nun schwierige Jahre, in denen er keine Anstellung findet, und durch Schulden und Krankheit geplagt ist. Trotzdem ist er weiter schriftstellerisch tätig und schreibt Werke wie "Don Karlos" und "Kabale und Liebe".
1787 kommt er nach Weimar und lernt dort Wolfgang Goethe kennen. Er enthält nun eine Geschichtsprofessur und heiratet Charlotte von Lengefeld. Sie bekommen vier Kinder und Schiller verfasst weitere bekannte Werke wie "Wallenstein" und "Wilhem Tell". 1802 wird Schiller geadelt. Im Alter von nur 45 Jahren stirbt Schiller 1805 an einer Lungenentzündung.
Euer Legimus-Team

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen