Donnerstag, 30. April 2015

Empfehlungen im April

Liebe Leserinnen und Leser,

der April zeigte sich in den letzten Wochen von seiner vielfach bekannten unbeständigen Art, von Regen, Hagel, Gewitter und schönen, warmen Sonnentagen war alles dabei. Genauso abwechslungsreich sind auch unsere Buchempfehlungen aus diesem Monat, die wir euch wieder einmal ans Herz legen möchten...


Die Liebe in Zeiten der Cholera, Gabriel García Márquez

Gabriel García Márquez erzählt in „Die Liebe in Zeiten der Cholera“ eine Liebesgeschichte, die sich über mehr als ein halbes Jahrhundert erstreckt. Mit seinem wunderbaren Erzählstil lässt er den Leser die Figuren und die Geschichte Kolumbiens sehr differenziert nach und nach besser kennen lernen. Über all die Zeit trägt zudem die Hoffnung auf ein Happy End die Spannung des Romans, die durch den Romanaufbau zusätzlich aufrecht erhalten wird. (Sascha)





http://legimus.blogspot.de/2015/04/rezension-ruinen-partials-iii-dan-wells.html
Ruinen, Dan Wells

Nach langem Warten ist in diesem Monat endlich der Abschlussband von Dan Wells Partial-Trilogie erschienen. Darin findet Kira nun auch das Heilmittel gegen das Verfallsdatum der Partials. Doch gelingt es ihr und ihren Verbündeten, die Menschen und Partials rechtzeitig von der Lösung ihrer Probleme zu überzeugen, bevor es zu spät ist? Mehr als ein Jahrzehnt voller Angst und Vorurteile lassen einige Menschen zu dramatischen Mitteln im Kampf gegen einen Feind greifen, der eigentlich keiner ist. Schonungslos und in seiner Realitätsnähe sehr aktuell hat mich dieser Wells wieder auf jeder Seite gefesselt! (Susanne)




http://legimus.blogspot.de/2015/04/rezension-liebste-schwester-wir-mussen.html
„Liebste Schwester, wir müssen hier sterben oder siegen.“, Marie Moutier

Die französische Historikerin Marie Moutier hat tausende Briefe von deutschen Wehrmachtssoldaten aus dem Zweiten Weltkrieg gesichtet und stellt uns in ihrem ersten Werk eine Auswahl davon vor. Sie bieten eine völlig neue Sicht auf die jahrelangen Kampfhandlungen und zeigen den Zweiten Weltkrieg aus dem Blickwinkel derjenigen Menschen, die ihn hautnah miterlebten. Eindrucksvoll stellen sie die Soldaten als ganz normale Menschen mit alltäglichen Problemen heraus, denen hier ihre Menschlichkeit wiedergegeben wird. Ein ganz wichtiger Beitrag zur Erforschung des Zweiten Weltkriegs! (Kim)




http://legimus.blogspot.de/2015/04/rezension-floaters-im-sog-des-meeres.htmlFloaters - Im Sog des Meeres, Katja Brandis

Ein Thema, welches die ganze Menschheit betrifft, hat Katja Brandis in ihrem neuen Roman aufgegriffen. Versehen mit interessanten Charakteren und einer spannenden Handlung, zeigt sie die Problematik des Plastikmülls in unseren Meeren. Versehen mit Zukunftsvisionen und interessanten Tipps, wird dieser Roman abgerundet. Dadurch wird er nicht zu einem reinem Jugendroman, sondern kann auch Erwachsene begeistern. (Jana)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen