Mittwoch, 31. Dezember 2014

Unsere Jahresempfehlungen 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

ein ereignisreiches Jahr geht heute zu Ende. Viele Krisen - sei es in der Ukraine, sei es der Kampf gegen den IS oder die Ebola-Epidemie - hielten uns in Atem, doch auch positive Ereignisse wie der Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM in Brasilien oder das 25-jährige Jubiläum des Mauerfalls begeisterten uns. Eine Konstante zog sich dabei das gesamte Jahr hindurch durch unser Leben: wir verbrachten auch weiterhin viel von unserer freien Zeit mit Lesen. Welche Bücher uns dabei besonders begeistern konnten, möchten wir euch zum Abschluss des Jahres noch einmal gesondert vorstellen. In diesem Sinne: kommt gut ins Neue Jahr und bleibt uns auch in 2015 weiterhin treu!


http://legimus.blogspot.de/2014/10/rezension-du-bist-noch-nicht-tot-dan.html
Du bist noch nicht tot, Dan Wells

Dieses Jahr habe ich wirklich viele schöne und spannende Romane wie Sachbücher gelesen. Doch mein absoluter Favorit ist von Dan Wells die Fortsetzung seiner John-Cleaver-Reihe. Wir erfahren darin nicht nur, wie es mit John und Brooke weitergeht, sondern bekommen auch mit facettenreichen Charakteren, Informationen zur Vergangenheit der Verwelkten und der gewohnt spannenden Action ein tolles Lesevergnügen vorgesetzt. Als einziger Wermutstropfen bleibt, dass das Buch nicht mal 400 Seiten dick ist. (Susanne)




http://www.legimus.blogspot.de/2012/11/rezension-skulduggery-pleasant-1-der.htmlSkulduggery Pleasant, Derek Landy

Dieses Jahr möchte ich kein einzelnes Buch empfehlen, sondern lieber eine ganze Romanreihe. Ich habe 2013 mit dieser Reihe angefangen und lese sie nun häppchenweise weiter, wissend, dass es bald keinen Roman mehr zum Weiterlesen gibt, da dieses Jahr der letzte Band erschienen ist. Skulduggery Pleasant ist anders, emotional, spannend, witzig und hält immer wieder Überraschungen für den Leser bereit. Wer sich also gerne in dem Bereich der phantastischen Literatur bewegt, sollte unbedingt zum Skelett-Detektiv greifen und mit ihm in seine Geschichte eintauchen. (Jana)


http://www.legimus.blogspot.de/2014/11/horbuchrezension-die-kanguru-chroniken.html
Die Känguru-Chroniken, Marc-Uwe Kling

Mit „Die Känguru-Chroniken“ hat Marc-Uwe Kling den Beginn einer lustigen, absurden und zugleich gesellschaftskritischen Reihe geschaffen. Wem diese Reihe noch nicht bekannt ist, sollte sie im nächsten Jahr auf jeden Fall kennen lernen. Allerdings ist es zu empfehlen, der Geschichte als Hörbuch zu lauschen, da dieses im Vergleich zum Buch noch mal einiges zu bieten hat. Das Hörbuch wird von Marc-Uwe Kling selbst gelesen, was ihm durch den ironisch gelangweilten Vortragston Klings eine besondere Note verleiht. Zwar bietet die Geschichte über zwei völlig verschiedene Personen, mit vielen politischen Bezügen, auch so genug zum Lachen, doch gerade der Vortragsstil lässt einen aus dem Lachen gar nicht mehr herauskommen. (Sascha) 


http://legimus.blogspot.de/2014/03/rezension-mit-zwanzig-hat-man-kein.html
Mit zwanzig hat man kein Kleid für eine Beerdigung, Valentina D´Urbano

Obwohl ich auch dieses Jahr wieder einmal viele tolle Bücher gelesen habe, fiel mir diesmal die Wahl meiner Jahresempfehlung nicht schwer. „Mit zwanzig hat man kein Kleid für eine Beerdigung“ war wirklich der mit Abstand beste Roman, den ich seit langem gelesen habe. Er handelt von der Beziehung zwischen den Teenagern Bea und Alfredo, die in einem Armenviertel aufwachsen und aufgrund ihrer Herkunft im Leben nie eine wirkliche Chance haben, und besticht durch einfühlsam gezeichnete Charaktere, eine intensive Darstellung des Armenviertels und eine rührende und erschütternde Handlung, die unter die Haut geht. Wenige Bücher, die ich je gelesen habe, reichen an diesen Debütroman der jungen Italienerin heran! (Kim)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen