Mittwoch, 9. Juli 2014

Rezension: Drachenwacht (Naomi Novik)

Blanvalet
Taschenbuch, 416 Seiten
ISBN: 978-3-442-26581-7
8,99 €

Ein kurzer Einblick

Kapitän Will Laurence und sein Himmelsdrache Temeraire haben in ihrem letzten Abenteuer ein Heilmittel gegen eine tückische Krankheit gefunden, die alle Drachen niederstreckte, die sich angesteckt hatten. Das Heilmittel haben sie selbstlos auch an den Feind übergeben und damit machten sie sich dem Hochverrat schuldig.
Laurence wird degradiert und als Verräter der Krone inhaftiert, Temeraire wird nach Schottland in ein Zuchtgehege verbannt. Napoleon überquert indessen mit seiner Armee den Kanal...

Bewertung

„Die Feuerreiter seiner Majestät“ ist eine so tolle Romanserie, dass man gar nicht alle Teile hintereinander lesen möchte. Denn dann kommt unweigerlich irgendwann das Ende und dies ist eine Romanreihe, die am besten niemals enden soll.
Dieser Teil ist wieder einmal sehr abwechslungsreich geschrieben und Naomi Novik hat eine durchaus interessante, wie auch facettenreiche Geschichte um England und die Drachen erschaffen. Man mag sagen, dass die Romane nicht sehr abwechslungsreich sind, da es viel um Kriegsstrategien, wie auch um Schlachten geht, dennoch sind diese immer wieder anders und unvorhersehbar. Es passiert dauernd etwas Überraschendes und es bringt einem als Leser einfach nur Spaß, sich mit den Drachen, die man alle liebgewonnen hat, in den Kampf zu stürzen.
Die Drachen, wie auch die Menschen werden sehr facettenreich und intensiv von Naomi Novik beschrieben. Da dies nun auch schon der fünfte Band um die Drachen ist, hat man selbst das Gefühl, sie auch gut zu kennen und man kann gerade Temeraire gut verstehen, der immer wieder Vergleiche mit China zieht, wo die Drachen mehr verehrt werden als in England.
Auch ein schöner Schachzug der Autorin ist, dass die Drachen vielseitiger geworden sind. War man im ersten Band noch viel mit den englischen Drachen beschäftigt, um den Leser erst einmal in ihre doch komplexe Welt einzuführen, sind nach und nach neue Drachen eingeführt worden. Die Wilddrachen und auch die geschlüpfte Iskierka, dessen Kapitän nun Granby ist, tragen viel zu der Geschichte bei, sei es an neuen Handlungsmöglichkeiten oder auch einfach nur die ungewollte Komik, die diese Drachen immer wieder verstreuen.
Dieser Roman ist mittlerweile der 5. Band der Reihe. Es ist nicht empfehlenswert, ihn außerhalb der Reihe zu lesen, da mittlerweile viel zu viel passiert ist und man ohne Hintergrundwissen nicht in die Geschichte hineinkommt. 

Fazit

Die Geschichte um Temeraire und Will Laurence ist wieder einmal genauso spannend, wie auch emotional. Pflichtgefühl und Verpflichtungen sind Themen, welche immer wieder eine große Rolle spielen, aber nie aus einer langweiligen Sicht eingeflochten werden. Ein großartiges Drachenabenteuer, das süchtig auf mehr macht!

4,5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen