Freitag, 16. Mai 2014

Rezension: Alisik 3. Frühling (Hubertus Rufledt/ Helge Vogt)

Carlsen
Softcover, 96 Seiten
ISBN: 978-3-551-77028-8
7,99 €

Ein kurzer Einblick

Die postmortalen Geister versuchen die Zerstörung des Friedhofs zu verhindern. Doch ihre Chancen sind sehr gering. Auch für eine gemeinsame Zukunft stehen die Chancen schlecht und bevor der Frühling herum ist, muss Alisik eine schicksalhafte Entscheidung treffen...


Bewertung

Auch der dritten Band der Alisik-Reihe ist eine Anreihung aus wundervoll gestalteten Bildern und einer Geschichte, die ans Herz des Lesers geht.
Die Postmortalen setzen sich mit radikalen Mitteln gegen die Zerstörung des Friedhofs ein, aber leider haben sie keine großen Chancen, diese zu verhindern. Der Cliffhanger des letzten Bandes wird hier weitergeführt und hält eine traurige Gewissheit bereit.
In diesem Band lernt der Leser die Hintergrundgeschichte des Generals kennen. Auch hier ist es wieder sehr interessant zu erfahren, wieso er auf dem Friedhof festsitzt und die Hintergrundgeschichte wurde sehr gut umgesetzt.
Natürlich geht auch die Geschichte um Ruben und Alisik weiter. Immer mehr wird dem Leser klar, dass diese Geschichte vielleicht kein Happy End bereithalten könnte. Aber Hoffnung ist dennoch da, denn immerhin ist dies erst der dritte Band. Der Vierte folgt aber leider erst im Frühjahr 2015.
Mehr Hintergründe gibt es diesmal wieder über den Tod von Alisik und den Unfall. Hier kommt der Leser doch sehr ins Grübeln, denn genauso viele Fragen, wie dieser Band beantwortet, wirft er auch wieder auf.
Am Ende hält er auch noch eine Überraschung bereit, mit der ich, ehrlich gesagt, nicht gerechnet habe.
Besonders gut gefallen haben mir wieder die einzelnen Kapitelbilder. Rufledt und Vogt haben sich wirklich großartige Bilder ausgedacht und diese auch wirklich gut umgesetzt. Am Besten hat mir das Ostereierbild gefallen. Hierzu kann man bei Youtube auch ein Video finden, indem der Künstler richtige Ostereier bemalt, wie sie auch auf dem Bild im Comic zu sehen sind.

Fazit

Alisik hat mich wieder einmal mitgerissen. Die Geschichte und die Zeichnungen entführen den Leser tief in ihre Welt. Auf den Bildern gibt es wieder jede Menge zu entdecken, wenn man sich die Zeit nimmt, richtig hinzuschauen. Auch die Gefühlswelt des Lesers wird in Höhen und Tiefen gestürzt. Es erwartet den Leser also ein Wechselbad der Gefühle, welches mit wunderschönen Zeichnungen unterstützt wird. Ein großartiges Leseerlebnis.

5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen