Freitag, 17. Januar 2014

Rezension: Skulduggery Pleasant 2. Das Groteskerium kehrt zurück

Loewe Verlag
Taschenbuch, 336 Seiten
ISBN: 978-3-7855-7363-1
9,95 €

Ein kurzer Einblick

Seitdem Stephanie Skulduggery Pleasant kennengelernt hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Keine Schule, keine Pyjamapartys, sondern die Jagd nach Verbrechern steht auf ihrem Stundenplan. Unter ihrem angenommenen Namen Walküre Unruh jagt sie in diesem Band Lord Vengeous hinterher, der die Gesichtslosen zurückholen will.

Bewertung

Auch der zweite Band um Skulduggery Pleasant und Stephanie Edgley ist ziemlich rasant geschrieben und macht einfach nur Spaß zu lesen. Diesmal bekommen sie es mit Lord Vengeous und seinen Kumpanen zu tun, die das Groteskerium wieder zusammensetzen und das fast nicht zu besiegen ist. Neue interessante Charaktere werden eingeführt, wie der Vampyr Dusk, Springer-Jack und Billie-Ray Sanguin, der mein persönlicher Lieblingsbösewicht während des Lesens geworden ist.
Den Leser erwartet also eine bunte Mischung aus ziemlich grotesken Figuren und damit meine ich nicht nur das Groteskerium. Sehr angenehm ist der Schreibstil des Autors Derek Landy. Sein Schreibstil ist flüssig, so dass man nur über die Seiten hinwegfliegt. Der Humor ist an der richtigen Stelle und die gesunde Portion Zynismus ist auch vertreten. Die Dialoge zwischen den einzelnen Charakteren sind sicherlich ein weiteres
Highlight. Sie glänzen durch viel Witz, aber auch die passende Portion an Ernsthaftigkeit lässt sich in ihnen finden und verpasst dem Roman die richtige Mischung.
Viele Wendungen in der Geschichte sorgen für abwechslungsreiche Szenen und manchmal wirkt die Geschichte etwas gehetzt. Aber der willige Leser hetzt mit und wenn die Bücher verfilmt werden sollten, würde bestimmt ein sehr guter Actionfilm dabei herauskommen.
Walküres schreckliche Verwandtschaft ist auch wieder vertreten und auch diese Passagen sind einfach sehr nett geschildert und sind immer wieder für ein Schmunzeln gut.  Die Szene, als Walküre zu dem Familientreffen geht, gehört zu meinen Lieblingsszenen des Romans. Ich fand ihre Verwandtschaft schon im ersten Band sehr skurril und es war interessant zu lesen, wie sie sich nun ihnen gegenüber verhält, gerade da sie auch ein Geheimnis in der Tasche mit sich herumträgt. Derek Landy hat diese Szene schön ausgearbeitet und gut sein schreiberisches Können entfaltet.

Fazit

Auch mit dem zweiten Band hat Derek Landy eine grandiose Geschichte um Walküre und Skulduggery abgeliefert. Witz und Action beleben das Buch und die interessanten und unterschiedlichen Charaktere fesseln den Leser regelrecht an die Seiten. Man darf gespannt auf die nächsten Teile sein.

4,5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen