Freitag, 31. Januar 2014

Empfehlungen im Januar

Liebe Leserinnen und Leser,

nachdem der Winter in diesem Jahr doch lange auf sich hat warten lassen, hat er uns mittlerweile fast deutschlandweit fest im Griff. Eine passende Gelegenheit, um sich mit einer warmen Tasse Kakao aufs Sofa zu hauen und zu einem schönen Schmöker zu greifen. Wer noch nach passenden Büchern dazu sucht, für den haben wir wieder unsere Lesehighlights des vergangenen Monats zusammengestellt...


http://legimus.blogspot.de/2014/01/rezension-duell-arnaldur-indridason.html
Duell, Arnaldur Indridason

Mit „Duell“ startet eine neue Krimireihe des beliebten isländischen Krimiautoren Arnaldur Indridason, die den Ermittler Marian Briem in den Mittelpunkt stellt, der bereits vereinzelt in Indridasons Erlendur-Romanen auftauchte. Er untersucht einen Mord an einem Jugendlichen im Kino, der während der 1972 in Reykjavik stattfindenden Schachweltmeisterschaft verübt wurde, die komplett im Zeichen des Kalten Krieges stand. Die Kombination von Krimielementen mit tatsächlichen historischen Ereignissen macht diesen Roman zu einem großen Lesevergnügen, das jede Menge Spannung zu bieten hat und von der Indridasontypischen depressiven, melancholischen Atmosphäre lebt. Ein wirklich guter Beginn der neuen Krimiserie! (Kim)

http://legimus.blogspot.de/2013/12/rezension-freiheit-jonathan-franzen.html
Freiheit, Jonathan Franzen

In „Freiheit“ erzählt Jonathan Franzen erneut eine Familiengeschichte aus verschiedenen Perspektiven. Dabei setzt sich der Leser implizit während des gesamten Romans damit auseinander, was es bedeutet, frei bzw. unfrei zu sein, und muss feststellen, dass Freiheit nicht immer die oberste Priorität besitzt. Nebenbei werden zudem interessante aktuelle politische Ereignisse diskutiert. (Sascha)

http://legimus.blogspot.de/2014/01/rezension-erbarmen-der-erste-fall-fur.html
Erbarmen, Jussi Adler-Olsen

Mit dem Auftakt der 10-teiligen Serie um den Leiter des Sonderdezernats Q der Kopenhagener Polizei hat Jussi Adler-Olsen einen packenden Thriller geschrieben, der derzeit sogar in den Kinos läuft. Der griesgrämige Carl Mørck hat sich in „Erbarmen“ nicht nur mit seinem neuen Assistenten Assad zu arrangieren, sondern auch den unaufgeklärten Fall der vor Jahren verschwundenen Politikerin Merete Lynggaard zu bearbeiten. Dabei kann man den polarisierenden Carl Mørck lieben oder auch nicht. Fakt ist aber, dass Adler-Olsen eine grausige wie fesselnde Geschichte gelungen ist. (Susanne)




http://www.legimus.blogspot.de/2014/01/rezension-die-engelmacherin-camilla.html#moreDie Engelmacherin, Camilla Läckberg

Der mittlerweile 8. Band um das Ermittlerpärchen Erica Falck und Patrik Hedström ist genauso spannend und mitreißend wie die Vorgängerbände. Die Charaktere wachsen dem Leser mit jedem weiteren Band noch mehr ans Herz und auch diesmal kommt der familiäre Teil nicht zu kurz. Gut gefallen hat mir, dass Anna, die Schwester von Erica, mehr in den Fokus rückt. Allerdings sollte man mit diesem Band nicht in die Geschichte einsteigen, da Hintergrundwissen nötig ist, um die gesamten Zusammenhänge zu verstehen. (Jana)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen