Sonntag, 6. Oktober 2013

Rezension: Clockwork Princess ( Cassandra Clare)

Arena Verlag
Gebunden, 616 Seiten
ISBN: 978-3-401-06476-5
19,99 €

Ein kurzer Einblick

Tessa ist glücklich, denn bald wird sie Jem heiraten. Ein bisschen wehmütig ist sie doch, denn Will hat ihr seine Liebe gestanden. Mortmain, der Tessa immer noch in seine Fänge bekommen will, schmiedet einen tödlichen Plan für die Schattenjäger, der alles verändert...

Bewertung

Fand ich den Anfang der Reihe „Chroniken der Schattenjäger“ nicht sehr gut, bin ich nun vom Ende der Trilogie hellauf begeistert. Der Roman hat mich richtig in seinen Bann gezogen und selbst nach Beendigung der Geschichte lässt sie mich immer noch nicht los.
Aber von vorne: Die liebgewonnenen Charaktere sind natürlich auch hier wieder vertreten. Am Anfang steht gleich ein Kampf an und es geht turbulent und actionreich zur Sache.  Auch der Witz ist wieder von Anfang an dabei und das ist auch ein wesentlicher Bestandteil der Geschichten rund um die Schattenjäger. Ernst und Witz liegen so gut in der Waage, dass es eine pure Freude ist, die Geschichte zu verfolgen.
Die Charaktere hat man mittlerweile mehr als nur lieb gewonnen und beim Lesen fühlt und leidet man mit. Mir gefällt auch immer noch die Unterschiedlichkeit der Charaktere. Jeder hat seine eigenen Facetten, sein eigenes Ich und trotz ihrer Vielzahl ist jeder gut herausgearbeitet worden und der Leser weiß auch, welche Probleme ein jeder wälzt.
Auch die Dynamik ist eine besondere, mit der die Figuren miteinander agieren. Man wird als Leser dadurch richtig mitgerissen und taucht kopfüber in die Geschichte ein.
„Clockwork Princess“ ist  der letzte Roman der Schattenjäger-Trilogie und bei abschließenden Romanen bin ich immer skeptisch, ob der Autor ein gutes Ende hinbekommt. Cassandra Clare hat zum Glück einen guten Abschluss geschaffen. Ich gehöre nicht zu den Leuten, die in Tränen ausbrechen, wenn sie ein Roman emotional berührt. Bei diesem stand ich aber kurz davor und das soll schon was heißen. Das Ende kam nämlich bittersüß daher und wer weiß, vielleicht ist es doch noch nicht das vollständige Ende der Geschichte.
Einzig diese Umschlagsache hat mich ein bisschen gestört. Der dritte Band hat plötzlich ein neues Design bekommen. Zum Glück hat der Verlag es so geregelt, dass man über den Buchhändler seines Vertrauens den Umschlag noch im alten Design kostenlos dazu bestellen kann. Im Inneren des Umschlags findet man einen Stammbaum der verschiedenen Schattenjägerfamilien. Aber Vorsicht, schaut man vor dem Lesen in den Umschlag, weiß man schon, welche Charaktere heiraten werden. Lieber sollte man den Umschlag schnell zur Seite legen und erst nach Beendigung des Romans einen Blick hineinwerfen.

Fazit

„Clockwork Princess“ bietet alles, was ein guter Jugendroman haben muss. Eine fesselnde Geschichte mit viel Spannung und vielen Wendungen. Gut ausgearbeitete Charaktere, die plastisch wirken, auch wenn sie keine „normalen“ Menschen sind. Und ein würdiges Ende, das den Leser nicht unbefriedigt zurücklässt und einem emotional nahe geht.

5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen