Donnerstag, 31. Oktober 2013

Empfehlungen im Oktober

Liebe Leserinnen und Leser,

der Goldene Oktober beglückte uns in den letzten Wochen mit den wohl letzten warmen Sonnenstrahlen des Jahres und brachte uns eine farbenprächtige Vielfalt an herumwirbelndem Laub, die genauso abwechslungsreich wie unsere Buchempfehlungen in diesem Monat ausfiel, die wir euch natürlich wieder gerne ans Herz legen möchten.


Erika Mustermann, Robert Löhr

„Erika Mustermann“ lässt den Leser auf nette Art und Weise in die Welt der Piratenpartei eintauchen. Auch ohne großes Politikinteresse bzw. -wissen ist dies ein zudem nett aufgemachter Roman, der gute Unterhaltung für zwischendurch sein kann und den Leser leicht zum Schmunzeln bringt. Dabei überzeugen neben der spannenden, abwechslungsreichen Handlung vor allem die sympathische Hauptfigur und das praktisch automatische Auseinandersetzen mit den Vor- und Nachteilen der Arbeitsweise der Piratenpartei. (Sascha)




Enujaptas Fluch, Celeste Ealain

In diesem Monat hat mir besonders der Debütroman von Celeste Ealain gefallen. Er weist zwar hier und da kleine orthographische Schwächen auf, doch das Science-Fiction-Abenteuer besticht mit einer beschwingten und z.B. um Logbucheinträge ergänzten Erzählweise und einer insgesamt schönen Geschichte. Zudem sind große Gefühle angesagt: aufkeimende Liebe, Beschützerinstinkt, Freundschaft, Verrat... Und ich finde, allein schon wegen des Covers lohnt sich mindestens ein Blick ins Buch, verheißt dieses doch krimimäßige Action. (Susanne)



http://legimus.blogspot.de/2013/10/rezension-die-wahrheit-uber-den-fall.html
Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert, Joel Dicker

Der Bestseller von Joel Dicker ist meine Empfehlung in diesem Monat. Darin wird zu Beginn die seit über 30 Jahren verschwundene, damals 15jährige Nola Kellergan tot im Garten des berühmten Schriftstellers Harry Quebert gefunden, der schließlich einräumt, mit ihr ein Verhältnis gehabt zu haben. Er gerät unter dringenden Mordverdacht, den bloß sein ehemaliger Schüler Marcus Goldman anzweifelt, so dass er selbst beginnt, in diesem Fall zu ermitteln. Man begleitet Marcus´ Ermittlungen auf über 700 Seiten, die sich wie ein spannender Krimi lesen, niemals langatmig werden und mit unzähligen überraschenden Wendungen aufwarten. Einzig die oftmals kitschige Liebesgeschichte zwischen Harry und Nola kann die sehr gute Unterhaltung, die dieses Buch bietet, ein wenig schmälern. (Kim)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen