Samstag, 31. August 2013

Empfehlungen im August

Liebe Leserinnen und Leser,

die schöne, entspannte Urlaubszeit neigt sich allmählich dem Ende zu, der Herbst steht langsam vor der Tür. Damit ihr die letzten richtig warmen Tage noch mit interessanten Geschichten verbringen könnt, haben wir euch wieder einmal unsere Lesehighlights des vergangenen Monats zusammengestellt:


The Cuckoo´s Calling, Joanne K. Rowling / Robert Galbraith

Mit “The Cuckoo´s Calling” beginnt eine offensichtlich als Reihe geplante Geschichte um den Kriegsveteranen Cormoran Strike und seine neue Assistentin Robin. Darin soll Strike den Tod eines Models untersuchen, der trotz einigen Ungereimtheiten von der Polizei als Selbstmord abgehakt wurde. Rowling bietet dem Leser mit ihrem neuen Werk eine klassische Detektivgeschichte ohne viel Blut und wilde Action, die, nachdem sie in Fahrt gekommen ist, mit jeder Menge Spannung, Dramatik und nachempfindbaren, sympathischen Hauptfiguren überzeugt. Wer Lust auf einen guten Krimi hat, kann hier bedenkenlos zugreifen. Er wird im Dezember im Blanvalet Verlag auch auf Deutsch erscheinen. (Kim)


Gib mir deine Seele, Jeanine Krock

Diesen Monat hat mich ein Roman an die Oper entführt und ich durfte mit der Sängerin Pauline Roth auf einigen Bühnen stehen, interessante Männer kennen lernen und nebenbei euch einige heiße Szenen beobachten. „Gib mir deine Seele“ von Jeanine Krock ist ein vergnügter Ausflug in die Welt des Scheinwerferlichts, gewürzt mit einer Prise Erotik, die im richtigen Verhältnis zu der gesamten Geschichte steht. Für mich mein Lesehighlight im Monat August! (Jana)




Zielstern Beteigeuze, Karl-Heinz Tuschel

In diesem Monat kann ich jedem Science-Fiction-Fan raten, zu "Zielstern Beteigeuze" zu greifen bzw. sich dieses spannende Weltraumabenteuer von Karl-Heinz Tuschel für kleines Geld auf einem Flohmarkt oder per Internet zu besorgen. Diese Investition lohnt sich wirklich. Denn das 10-köpfige Wissenschaftlerteam erlebt nicht nur außergewöhnliche Dinge im Lichte des roten Überriesen im Sternbild Orion, sondern diese werden auch realitätsnah beschrieben, so dass man immer das Gefühl hat, dass diese Expedition irgendwann tatsächlich stattfinden könnte. (Susanne)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen