Sonntag, 7. Juli 2013

Horror Factory 2. Crazy Wolf (Christian Endres)

Bastei-Lübbe Digital
eBook, 1,49 €
ISBN: 978-3-8387-4646-3

Bastei Lübbe Digital
Audio-Download, 1,49 €
ISBN: 978-3-8387-7210-3

Ein kurzer Einblick

Jackson Ellis beherrscht das Tier in sich: Eine haarige und nach Frischfleisch gierende Bestie, dir nur eines will ... töten. Es ist Ellis‘ Geheimnis. Nur sein Freund Dead Crow kennt es. Nur? Nein ... Es gibt Menschen, die jagt auf Werwölfe machen, Wege und Mittel gefunden haben ihn zu zerbrechen. In Ketten gelegt und gedemütigt verfolgt Ellis nur einen Plan: bittere Rache.

Bewertung

Unter der Schirmherrschaft von Uwe Voehl startete am 29.05.2013 im Bastei Lübbe-Verlag eine neue Horror-Reihe mit dem Titel “Horror Factory“. Die Novellen werden zeitgleich als eBook und als Audio-Download zum Preis von 1,49 € veröffentlicht. Inhaltlich ist ein breites Spektrum des Phantastik-Genres vertreten. Die einzelnen Storys sind in sich abgeschlossen.

Zu der Reihe »Horror Factory« gibt es aufgrund der Kürze keine ausführlichen Rezensionen, wohl aber kurze Meinungen, um Spoiler zu vermeiden. Ein Überblick über bisher bewertete Werke lässt sich unter dem Label »Horror Factory« finden.
Christian Endres ist zweifacher Gewinner des Deutschen Phantastik Preises. 2009 gewann er in der Kategorie »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte« mit der Story »Feuerteufel« (aus: Disturbania, Atlantis). 2010 wurde ihm der DPP in der Kategorie »Beste Original-Anthologie/Kurzgeschichten-Sammlung« für »Sherlock Holmes und das Uhrwerk des Todes« (Atlantis) verliehen. Christian Endres ist schon längst keine unbekannte Stimme mehr. »Crazy Wolf« ist seine erste Veröffentlichung in einem Publikumsverlag.

Der Werwolf ist eine Bestie, die nicht schwafelt, sondern seine Beute reißt. Mich. Dich. Euch. »Crazy Wolf« packt an der Gurgel und quetscht die Luft aus der Lunge, bis Jackson Ellis seine Rache genossen hat. Knackig kurze Sätze, ein fesselnder, stimmungsvoller Stil und eine temporeiche Handlung machen diese Werwolf-Novelle zur Pflichtlektüre! Blut sprenkelt den Weg Ellis‘. Gewalt ist sein Wegbegleiter. Dabei will Jackson doch nur ein ganz normales Leben führen, Frauen aufreißen (nein, nicht fressen!) und die Kreatur in seinem Inneren verstecken. Werwolf-Thematik trifft Horror trifft deftigen Thriller - saucool und keineswegs ausgelutscht! Christian Endres gelingt es tatsächlich der Kreatur neues Leben einzuhauchen. Dies liegt mitunter an Endres Stil, aber auch an der Persönlichkeit seines getriebenen Protagonisten. In jungen Jahren sind Güterzüge seine Heimat, Landstreicher seine Nahrung. In späteren Jahren lernt er in Seattle den Indianer Dead Crow kennen, der ihm Freund und Lehrmeister ist, ihm beibringt, die Bestie zu beherrschen.
Fürchtet euch vor Jackson Ellis, denn seine Verwandlung ist nicht an Vollmondnächte gebunden. Fürchtet euch, wenn ein Wolf um euer Haus schleicht ... Jackson Ellis ist ein düsterer Charakter. Trotz seiner animalischen Ader wirkt er auf seine Art sympathisch. Er möchte niemandem etwas Arges, doch wer ihn reizt, zieht seinen Zorn auf sich. Der Werwolf ist von böser Natur, das Jagen liegt ihm im Blut. Ihm wünscht man den Tod, doch sein Wesen ist an Jackson geknüpft.

Fazit

Christian Endres »Crazy Wolf« ist eine eindringliche Story vom Zwiespalt zwischen Mensch und Kreatur - einem friedlichen Leben und dem Drang seine Feinde zu zerfleischen. Getrieben von den Gräueltaten der Bestie, führt Jackson Ellis ein unstetes Leben, immer von der Angst angetrieben entdeckt zu werden.

4,5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen