Mittwoch, 31. Juli 2013

Empfehlungen im Juli

Liebe Leserinnen und Leser,

auch die sehr heißen Temperaturen der letzten Wochen haben uns natürlich nicht vom Lesen abgehalten, so dass wir euch wieder vielfältige Leseempfehlungen mit auf den Weg geben können, die ihr am Pool, auf der Sonnenliege oder in einer hoffentlich kühlen Wohnung genießen könnt...


Der Hobbit, J.R.R. Tolkien

Im Vorgängerbuch zu „Der Herr der Ringe“ findet Bilbo Beutlin hier erst den Ring der Macht, als er sich mit Gandalf und 13 Zwergen auf den Weg zum Berg Erebor macht, um das Königreich und den Schatz der Zwerge vom Drachen Smaug zurückzugewinnen. Die Schilderung dieser abenteuerlichen Reise besticht durch viel Witz und Humor, eine nachempfindbar gezeichnete Entwicklung der Figur von Bilbo und die phantasievolle, einzigartige Welt von Mittelerde, so dass dieser Roman schlichtweg jedem zu empfehlen ist, nicht bloß Fantasyfans. (Kim)

Warrior Cats - Die Macht der Drei 3. Verbannt, Erin Hunter

Wieder möchte ich in einer Monatsempfehlung euch die Warrior Cats ans Herz legen. Die dritte Staffel entwickelt sich zu einer spannenden Reise für die Katzen und deren Leser. Ein Ortswechsel heitert die Geschichte auf und bringt neue Geheimnisse hervor. Die Charaktere bleiben liebenswert und man ist schon sehr gespannt auf den ganzen Plot der Reihe. (Jana) 





Quantum und Fraktal, Hannu Rajaniemi

Ausnahmslos tiefgründige Charaktere, eine spannende Geschichte, ein sympathischer Meisterdieb und eine Erzählweise, die ein Abschalten des Lesers nicht gestattet, wenn man alles verstehen will... Das sind die Grundlagen sowohl des ersten Teils von Rajaniemis Story um Jean le Flambeur und die Kriegerin Mieli, als auch der Fortsetzung "Fraktal". In "Quantum" beginnt Jean le Flambeur mit Hilfe von Mieli auf dem Mars seine verlorenen Erinnerungen zu suchen, denn, was ist schon ein Meisterdieb, der sich nicht an seine Taten erinnern kann? In "Fraktal" hat er bereits einige dieser Erinnerungen wiedererlangt und begibt sich zur postapokalyptischen Erde, wo er wieder spannende, aber auch sehr gefährliche Abenteuer bestehen muss. Wer anspruchsvolle Science-Fiction mag, dem kann ich diese beiden Romane als pures Lesevergnügen wärmstens empfehlen. (Susanne)


Das Cape, Joe Hill / Jason Ciaramella

Jason Ciaramellas Adaption von Joe Hills Kurzgeschichte "Das Cape" spielt mit den Klischees des Superhelden-Genres, kehrt diese ins Extreme um und entwirft einen gemarterten Helden, dessen Kräfte ihn geistig zerrütten. Wo hört Menschlichkeit auf? Wo beginnt Machtmissbrauch? Und wann korrumpiert Macht? "Das Cape" widmet sich den psychischen Abgründen des Daseins eines Superhelden, der sein Kindheitstrauma auch als Erwachsener nicht verloren hat. In eine düster-stickige Atmosphäre getaucht, stechen blutige Einschübe warnend hervor. Bei anderen weckt vergossenes Blut Gefühle erfüllter Rache. (Benjamin)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen