Sonntag, 30. Juni 2013

Empfehlungen im Juni

Liebe Leserinnen und Leser,

auch im Juni konnte sich der Sommer noch nicht richtig entscheiden, ob er nun kommen möchte, heiße Temperaturen wechselten sich mit heftigen Regenschauern ab. Genauso abwechslungsreich sind unsere Empfehlungen in diesem Monat, die ihr euch hoffentlich im Juli endlich durchgehend im Freien zu Gemüte führen könnt:



Hans Scholl - Biographie, Barbara Ellermeier

Wer sich mit dem Widerstand gegen die Nationalsozialisten beschäftigt, stößt unweigerlich auf die Geschwister Scholl. Hans Scholl stand dabei jedoch stets im Schatten seiner Schwester Sophie, obwohl er zusammen mit Alexander Schmorell die Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ aufbaute und ihr Kopf war. Barbara Ellermeier möchte nun Hans die Beachtung zukommen lassen, die ihm schon lange zusteht, und bietet die erste reine Hans Scholl-Biographie an, die unter der Berücksichtigung neu zugänglicher Quellen die Person Hans Scholl und seine Entwicklung vom Fähnleinführer in der Hitlerjugend bis zum Widerstandskämpfer einfühlsam schildert und vorherrschende Forschungsmeinungen kritisch hinterfragt. Für jeden geschichtlich Interessierten nur zu empfehlen! (Kim)


Der norwegische Gast, Anne Holt

Der letzte Band in der Reihe um die Ermittlerin Hanne Wilhelmsen hat mich gefesselt und nicht mehr losgelassen. Das Setting mysteriös und beklemmend, eingefasst in einem zugeschneiten Hotel, hat für die richtige Atmosphäre gesorgt. Die unterschiedlichen Charaktere und die mürrische Hauptfigur haben ein interessantes Zusammenspiel abgegeben. Ein kleines Meisterwerk in der Welt der Krimis. Schade, dass es sich um den letzten Band handelt. (Jana)
 Die Treppe im See, Ronald Malfi

In meiner Rezension im Fazit schrieb ich: "Ronald Malfi nimmt sich Zeit für den Story-/Stimmungs- und Charakteraufbau und baut damit eine intensive Atmosphäre auf, die von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Geschickt verknüpft er die Vergangenheit Travis Glasgows mit der Gegenwart, die dem Roman eine Eindringlichkeit geben, der man sich nicht entziehen kann. »Die Treppe im See« ist einer der eindrucksvollsten Romane, die ich je gelesen habe." Wer Mystery-Romane liebt und Alternativen zu Stephen King sucht, sollte sich unbedingt einmal dieses Werk Malfis zu Gemüte führen. (Benjamin)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen