Mittwoch, 9. Januar 2013

105. Todestag: Wilhelm Busch

Liebe Leserinnen und Leser,

heute jährt sich der Todestag des bekannten deutschen Dichters und Zeichners Wilhelm Busch zum 105. Mal. Geboren in Wiesensahl, studierte Wilhelm Busch nach einem abgebrochenen Maschinenbaustudium zunächst in Düsseldorf und dann in Antwerpen Kunst und begann dabei zu malen. Doch brach er auch dieses Studium ab und kehrte nach einer schweren Krankheit zu seinen Eltern zurück. Schließlich ging er nach München und knüpfte dort Kontakte zur dortigen Kunstszene. Dadurch erhielt er schließlich die Möglichkeit zur freien Mitarbeit in satirischen Zeitschriften. 1863 schreib er drei Bühnenstücke. Sein heute wohl bekanntestes Werk "Max und Moritz" schuf er ein Jahr später. 
Dadurch stellte sich nun für Wilhelm Busch auch ein finanzieller Erfolg ein und er zählte zu den bekanntesten Persönlichkeiten Deutschlands. Er zog nach Frankfurt und war dort vor allem wieder malerisch tätig. Zudem veröffentlichte er dort drei Bildergeschichten. Nach seinem Wegzug aus Frankfurt folgte eine Schaffenspause. In München widmete er sich schließlich wieder der Malerei und setzte auch sein schriftstellerisches Schaffen fort. 1908 starb er in Mechtshausen.
Euer Legimus-Team

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen