Samstag, 1. Dezember 2012

Rezension: Warrior Cats - Die neue Prophezeiung 5. Dämmerung (Erin Hunter)

Beltz & Gelberg
Gebunden, 352 Seiten
ISBN: 978-3-407-81100-4

14,95 €

Ein kurzer Einblick

»Tief in deinem Inneren weißt du, was richtig ist. Du musst deinem Herzen folgen.«

Unbekannte Territorien, ein neues Lager und viele aufregende Entdeckungen – die Katzen des DonnerClans sind vollkommen mit der Erkundung ihrer neuen Heimat beschäftigt. So merkt keine, wie die junge Heilerin Blattsee sich mehr und mehr in eine verhängnisvolle Liebe verstrickt. Als Heilerin ist es ihr nicht erlaubt, einen Gefährten zu haben. Als Blattsee in ihrer Verzweiflung schließlich eine Entscheidung trifft, ahnt sie nicht, dass sie damit das Leben ihres ganzen Clans auf Spiel setzt ...


Bewertung

Es ist immer noch keine Ruhe bei den Clan Katzen eingekehrt. Langsam leben sich die verschiedenen Clans in ihren Territorien ein, aber die Gefahren sind noch lange nicht gebannt. Die Katzen streifen durch ihre Clans, verjagen ungebetene Gäste und machen sonderbare Entdeckungen.
Die Geschichte wird dieses Mal aus den beiden Blickwinkeln von Blattsee und Eichhornschweif erzählt. Eichhornschweif ist immer noch nicht gut auf Brombeerkralle zu sprechen. Die Verbundenheit, die die beiden einst gefühlt haben, scheint nicht mehr vorhanden zu sein und Eichhornschweif wendet sich immer mehr Aschenpelz zu.
Blattsee ist mein Star dieses Romans. Eine Geschichte, die anfängt wie Romeo und Julia, bittersüß und von Hoffnung durchzogen, die dann aber doch anders endet als gedacht.
Auch heißt es wieder Abschied nehmen, von einer liebgewonnenen Katze.
Nachdem ich lange nur die Hörbücher gehört hatte, musste ich mich in diesen Band richtig einlesen. Nach kurzer Zeit war ich aber wieder drin und der Band ließ sich flüssig lesen. Die Geschichten rund um die Clans waren vom Autorenteam wieder sehr gut durchdacht und immer wieder findet man Anteile von einem selbst in den Geschichten wieder, obwohl es sich ja um Katzen handelt und nicht um Menschen. In den Gestiken sind die Katzen wirklich katzenhaft, erleben aber auch Abenteuer und Gefühle, wie wir sie bei den Menschen auch findet. Ich denke, das ist eines der Geheimrezepte des Autorenteams. Katzen, so katzenhaft wie möglich zu machen, aber dabei noch den Spagat zu schaffen, dass sich Menschen in dieser Geschichte verlieren können.
Wie schon erwähnt, haftet etwas von Romeo und Julia an diesem Band. Mottenflügel, die Heilerin des Fluss Clans, glaubt immer noch nicht an den Sternenclan und Blattsee wird deshalb geschickt, um ihr eine Nachricht zu überbringen. Leider hat die Vorsicht nicht ausgereicht und es ist eine Krankheit im Fluss Clan ausgebrochen.
Das Ende des Romans ist wieder einmal sehr spannend und sehr traurig zugleich. Nach einer Schlacht, gegen wen wird nicht verraten, muss man Abschied von einer liebgewonnen Katze nehmen. Dadurch wird auch die Hierarchie im Clan verändert und für eine andere Katze ist es nun Zeit, sich zu beweisen.
Das Cover ist wie immer sehr ansprechend und so langsam tut es mir leid, dass ich die erste Staffel als Hörbuchbox habe und die zweite ein Gemisch aus Hörbüchern und Büchern ist.

Fazit

Die Geschichten um die Warrior Cats sind spannend und bleiben spannend. Jeder Roman ist ein Juwel an sich und bisher bin ich noch von keiner Geschichte rund um die Katzen enttäuscht worden. „Dämmerung“ schließt sich in dieser Hinsicht den Vorgängerbänden an.


5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen