Mittwoch, 26. Dezember 2012

Rezension: Warrior Cats: Die Macht der Drei 1. Der geheime Blick (Erin Hunter)

Beltz & Gelberg
Gebunden, 384 Seiten
ISBN: 978-3-407-81117-2
14,95 €

Ein kurzer Einblick

Häherpfote, Löwenpfote und Distelpfote sind die Jungen von Eichhornschweif und Brombeerkralle. Für sie ist nun die Zeit gekommen um zu Kriegern ernannt zu werden. Für drei Junge im DonnerClan ist die Zeit gekommen, zu Schülern ernannt zu werden: Eine mysteriöse Prophezeiung birgt für den Clan eine düstere Zukunft. Werden die drei jungen Katzen ihr Schicksal annehmen?

Bewertung

Es geht also weiter mit den Abenteuern des DonnerClans. Wieder ist ein Zeitsprung zwischen dem letzten Band der zweiten Staffel und dem ersten Band der dritten Staffel. Haben in der zweiten Staffel Eichhornschweif und Brombeerkralle ihre Liebe füreinander entdeckt, haben sie in der dritten Staffel drei gemeinsame Kinder, die nun die Hauptrolle in der dritten Staffel spielen. Häherpfote, Löwenpfote und Distelpfote sind drei aufgeweckte Jungen. Allerdings hat Häherpfote eine Behinderung, die eine große Rolle in diesem Roman spielt. Dafür hat er aber andere Begabungen und wie der Titel schon verrät, den geheimen Blick. Ich würde ungerne in dieser Rezension verraten, was es mit dem geheimen Blick auf sich hat, aber eins möchte ich zum neugierig machen sagen, es hat was mit dem Sternenclan zu tun.
In dieser Staffel geht es auf jeden Fall um die drei Jungen, die es kaum erwarten können, zu Kriegern zu werden. Davor müssen sie aber erst einmal wissen, was sie eigentlich wollen, denn bisher hat Blattsee auch noch keine Heilerschülerin. So ist es erst einmal ein hin und her, bis jede von den drei Katzen ihren Platz im Clan gefunden hat. Und wie alle Jungkatzen bringen sie sich auch mal selbst in Gefahr, da sie zur Selbstüberschätzung neigen. Dieses Verhalten kennt man ja auch schon von den anderen Jungkatzen aus den vorherigen Bänden. Trotzdem ist es immer wieder spannend zu lesen, was die Jungen für Flausen im Kopf haben und man muss auch darüber schmunzeln. Neben den Auseinandersetzungen um die Clanterritorien, Verschwörungen und Geheimnisse hält das Ende eine nette Überraschung bereit. Mir hat dieses Ende richtig gut gefallen, da es mal nicht um Kämpfen und Tragik geht, sondern einfach mal harmonisch ist. Ein ganz anderes Ende, als man es von den anderen Bänden gewohnt ist, aber deswegen nicht schlechter.

Fazit

Die neue Staffel verspricht interessant zu werden. Häherpfote ist eine ganz besondere Katze und man darf gespannt sein, welches Potential sie noch entfalten wird. Natürlich trifft das auch auf Häherpfote und Distelpfote zu. Ein toller erster Einstieg für die neue Staffel!

5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen