Mittwoch, 19. Dezember 2012

Rezension: Long John Silver 1. Lady Viviane Hastings (Xavier Dorison)

Carlsen Comics
64 Seiten
ISBN: 9783551734419
12,00 € 
 
Ein kurzer Einblick

Es ist ruhig geworden um den berüchtigten Piraten Long John Silver. Nach seiner Rückkehr von der Schatzinsel hat er in Bristol ein Wirtshaus eröffnet, doch für einen Mann wie Silver ist das kein Weg, um alt zu werden.
Als ihn die schöne Lady Hastings aufsucht, um ihn für die Suche nach den sagenhaften Reichtümern der verschollenen Stadt Guyanacapac anzuwerben, kann er nicht ablehnen. Silver bricht auf zu seiner letzten Reise, zu seinem größten Abenteue

Bewertung

Wer kennt ihn nicht, den berüchtigten Piraten aus Robert Louis Stenevensons Roman "Die Schatzinsel". Xavier Dorison schickt den alten Seebären in ein neues Abenteuer und diesmal geht es nicht zu der Schatzinsel, sondern zu der geheimnisvollen Stadt Guyanacapac, in der es sagenhafte Reichtümer geben soll. Im Mittelpunkt dieses Bandes steht aber doch nicht Silver, sondern, wie der Titel der Graphic Novel schon sagt, Lady Viviane Hastings. Eigentlich plante die Lady ihr Leben, nachdem ihr Ehemann scheinbar auf der Suche nach der geheimnisvollen Stadt verschwunden war, ganz anders. Doch kurz vor ihrer Wiederheirat mit einem wohlhabenden Mann kehrt der Bruder ihres Mannes zurück, verkauft ihr letztes Hab und Gut und bricht auf, seinem Bruder hinterher. Die Lady lässt sich dies nicht bieten und greift zu ihren eigenen Mitteln, um auf diese Reise mitzukommen.
Kommt einem die Lady am Anfang durchtrieben vor, erkennt man bald, dass hinter ihren Absichten andere Beweggründe stecken. Unterstützt wird die Geschichte von den Illustrationen Mathieu Lauffrays. Passend zur Stimmung der Graphic Novel sind die Bilder meistens düster gehalten und die dunklen Farben nominieren. Die Illustrationen sind nicht zu detailliert, aber das gibt der Graphic Novel die richtige Mischung. Immerhin hat man es hier mit einer der schillerndsten, vermeintlich bösen Person der Literatur zu tun. Die Geschichte spielt Jahre nach der Schatzinsel und auch Silver kommt nun in die Jahre. Seinen Biss hat der Seebär aber nicht verloren. Dr. Livesey ist auch wieder mit von der Partie und auch hier erkennt man die Gespaltenheit sehr gut, mit der er Silver gegenübersteht.

Fazit

Für Fans der "Schatzinsel" ist die Graphic Novel ein kleines Highlight. Silver wirkt hier genauso faszinieren wie bei Stevenson. Auch das andere Setting wirkt nicht unbedingt störend, kann man auch hier Parallelen zu dem Klassiker erkennen. Die Graphic Novel kann man guten Gewissens als kleine Hommage an den Piraten Long John Silver erklären.

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen