Mittwoch, 19. Dezember 2012

Rezension: Harry Hole 9. Die Larve (Jo Nesbø)

Die Larve
Hörbuch Hamburg
6 Cd´s, gekürzte Lesung
ISBN: 978-389903-247-5
24,99 €

 
Ein kurzer Einblick

ach drei Jahren in Hongkong kehrt Kommissar Harry Hole nach Oslo zurück. Der Prozess zu einem inzwischen abgeschlossenen Fall lässt ihn nicht los. Ein Jugendlicher wurde wegen Mordes verurteilt, es gilt als erwiesen, dass er einen gleichaltrigen Drogendealer im Streit erschossen hat. Doch Harry Hole glaubt nicht an diese einfache Geschichte und rollt den Fall gegen alle Widerstände noch einmal auf. Er besucht den angeblichen Mörder im Gefängnis - und ist schockiert, als er sieht, wen er vor sich hat.

Bewertung


Harry Hole ist nach Norwegen zurückgekehrt. Diesmal holt ihn wieder die Vergangenheit ein, denn Oleg, der Sohn seiner großen Liebe Rakel, wird Mord vorgeworfen. Harry sieht sich mit den Geistern seiner Vergangenheit konfrontiert und muss erkennen, dass auch kleine Jungen groß werden und folgenschwere Entscheidungen treffen.
Bisher habe ich die Romane um Harry Hole nur gelesen, deswegen war es doch eine ziemliche Umstellung für mich, den Roman nun als Hörbuch zu hören. Die Sprecher sind Achim Buch und Rafael Stachowiak. Einer von Beiden spricht den ermordeten Gusto. Eine kluge Idee, den Toten seine Geschichte erzählen zu lassen, denn so bekommt man tiefe Einblicke in sein Leben, seine Freundschaft mit Oleg und Irene und seine Abhängigkeit inklusive der Drogendeals. Der andere Sprecher konzentriert sich auf die Geschichte rund um Harry und seine Ermittlungen.
Hat man sich nach der ersten Cd gut eingehört, kann man sich voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren. Ich muss ja gestehen, dass ich erst seit dem Roman „Schneemann“ mein Herz für Harry Hole entdeckt habe, finde aber, dass es für mich der perfekte Einstieg war, da in diesem Roman der Blickpunkt auf Harrys und Rakels gescheiterten Beziehung lag. Also kann man sagen, dass ich gut gerüstet an das Hörbuch rangegangen bin.
Wie jedes Harry Hole Buch, war auch hier der Einstieg etwas schwer. Viele verschiedene Anfänge, die sich nach und nach zu einem roten Faden entwickeln. Trotzdem fesselt das Hörbuch von Anfang an.
Es gibt wieder viele verschiedene interessante Charaktere, deren Persönlichkeiten von Jo Nesbø detailreich und spannend beschrieben werden. Gerade Oleg finde ich sehr spannend, da er im „Schneemann“ noch ein Jugendlicher war und nun erwachsen ist und Entscheidungen getroffen hat, die sein Leben nicht auf einer geraden Spur verlaufen lassen haben.
Interessant und abwechslungsreich ist diesmal auch das andere Setting, da Harry nicht in den Polizeidienst zurückgekehrt ist, sondern auf eigene Faust ermittelt.
Was mich allerdings wieder mal gestört hat, war das Ende. Ich habe das schon bei den Romanen „Schneemann“ und „Leopard“ bemängelt. Das Ende ist einfach maßlos überzogen, denn auch hier rettet sich Harry wieder aus einer fast unmöglichen Lage, so dass man das Gefühl hat er mutiert wieder zu „Super-Harry“! Dazu ist es auch noch offen und das alles hinterlässt doch ein sehr unbefriedigendes Gefühl nach Beenden des Hörbuchs.

Fazit

Jo Nesbø hat wieder einen typischen Harry Hole-Roman geschrieben. Leider ist auch das Ende typisch, das mal wieder einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Im Großen und Ganzen hat mir das Hörbuch gut gefallen. Gustos Geschichte war sehr interessant und die Entwicklungen der einzelnen Protagonisten waren fesselnd beschrieben. Für Harry-Fans, eine gute Fortsetzung, aber als Einsteiger-Buch nicht geeignet.

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen