Dienstag, 18. Dezember 2012

Rezension: Erica Falck 1. Die Eisprinzessin schläft (Camilla Läckberg)

Aufbau Verlag
Taschenbuch, 396 Seiten
ISBN: 978-3746622996
9,99 €
 
Ein kurzer Einblick

In Fjällbacka wird im gefrorenen Wasser einer Badewanne eine Leiche entdeckt. Die Tote war schön, reich und von einem dunklen Geheimnis umgeben. Erica Falck läßt der Mord keine Ruhe.Gemeinsam mit Kriminalassistent Patrik Hedström macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder. Mit Esprit und Leidenschaft löst das sympathische Ermittlerduo seinen ersten großen Fall.

Bewertung

"Die Eisprinzessin schläft" ist der erste Roman von Camilla Läckberg mit dem Ermittlerduo Erica Falck und Patrik Hedström. Erica kommt zurück in den kleinen Ort Fjällbacka, in dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Nach dem Tod ihrer Eltern, kehrt sie in ihr Elternhaus zurück. Dort angekommen, erschüttert der mutmaßliche Selbstmord einer früheren Freundin von Erica das Dorf. Erica glaubt nicht ganz daran und fängt an zu ermitteln. Unterstützung erhält sie von ihrem früheren Freund Patrik, der mittlerweile als Kriminalassistent arbeitet.
Durch das überaus sympathische Gespann Falck und Hedström, wird der Leser sofort ans Buch gefesselt. Hier sind die Protagonisten mal nicht gescheiterte, dem Alkohol verfallene Extreme, sondern einfach zwei Menschen, die ihr Leben leben. Natürlich haben die beiden es auch nicht leicht, so blickt Patrik auf eine gescheiterte Ehe zurück und Erica hat Ärger mit ihrer Schwester, oder besser gesagt dem Mann ihrer Schwester, wegen dem Verkauf des Elternhauses.
Trotzdem wirkt das Buch sehr erfrischend auf den Leser. Die Kriminalgeschichte, wie sie im Roman dargestellt wird, hätte auch im Dorf nebenan passieren können. Läckberg schreibt sehr bodenständig, es kommen zwar erstaunliche Begebenheiten zum Vorschein, aber trotzdem wirkt das Buch sehr solide.
Man muss aber sagen, dass der Roman an manchen Stellen nicht unbedingt spannend ist und die Geschichte etwas vor sich her plätschert. Trotzdem macht das Buch einen guten Gesamteindruck. Gerade die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptprotagonisten zaubert dem Leser Schmetterlinge in den Bauch und ist einfach herrlich erfrischend. 
 
Fazit

Im Gesamteindruck gesehen, ist "Die Eisprinzessin schläft" von Camilla Läckberg ein solider Kriminalroman, mit Höhen und Tiefen. Unterhaltung und Spannung ist garantiert, auch wenn manche Passagen sich ziehen. Wer mal etwas anderes lesen möchte, als Wallander, Hole oder sonst einen Kriminalprotagonisten, kann unbesorgt zu diesem Buch greifen!

3.5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen