Dienstag, 18. Dezember 2012

Rezension: Die Brücken der Freiheit (Ken Follett)

Lübbe Audio
5 Cds, ca. 358 Minuten
ISBN: 978-3-7857-1441-6
19,95


Ein kurzer Einblick

Das abenteuerliche Leben zweier Menschen auf der Suche nach Freiheit
In den schottischen Kohlengruben herrscht das Gesetz der Sklaverei. Doch Mack McAsh, ein junger Bergmann, träumt davon frei zu sein. Er flieht nach London - und gerät in eine andere Form von Knechtschaft: Als Aufrührer verurteilt, wird er in Ketten nach Virginia verschifft. Dort trifft er auf Lizzi Jamisson, die Frau, die ihm einst zur Flucht verholfen hat und dabei ihr eigenes Glück als Preis zahlte.

Bewertung

Ein Mann und eine Frau kämpfen um ihre Freiheit, beide auf ihrer Weise. Mack McAsh arbeitet in einer Kohlemine. Kurz bevor er sein ganzes Leben als Sklave dort arbeiten muss, flieht er nach London. Von dort aus wird er nach Amerika gebracht und muss wieder als Sklave, diesmal auf einer Farm arbeiten. Lizzie Jamisson gehört in Schottland zur Oberschicht. Sie heiratet Jay, von dem sie sich eine gewisse Freiheit erhofft. Leider wird auch sie enttäuscht und ihre Freiheit wird immer wieder eingeschränkt.
Ken Follett hat verschiedene Charaktere auf die Suche nach Freiheit geschickt, aber für keinen ist der Begriff Freiheit gleichbedeutend. Jeder kämpft auf seine Weise.
Leider sind seine Protagonisten Idealtypen und wirken daher etwas schal. Lizzie ist eine wunderhübsche, gescheite und emanzipierte Frau und der Kohlearbeiter McAsh der Adonis schlechthin und auch noch mit Köpfchen gesegnet. Der Hörer wird sich denken können, in welche Richtung sich das Hörbuch entwickelt. (Hier gerne drei Punkte – für die Andeutung ;-) )
 
Fazit

Die Geschichte nimmt viele Wendungen und wechselt immer wieder den Schauplatz. Dadurch bleibt es spannend und die Charaktere können sich weiterentwickeln.
Der Sprecher Philipp Schepmann hat eine sehr angenehme Stimme. Die Männer spricht er tief, die Frauen etwas höher, ohne dabei piepsig zu wirken. Seine Stimme ist klar und deutlich, so dass man das Hörbuch auch gut im Auto hören kann, wo es ja manchmal Nebengeräusche gibt.

3 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen