Sonntag, 2. Dezember 2012

Hörbuchrezension: Wenn möglich, bitte wenden (Lutz Schumacher)

Gelesen von: Lutz Schumacher
Random House Audio
3 CDs, ca. 200 Minuten, vom Autor gekürzte Lesung
ISBN: 978-3-8371-0171-3
19,95 €

Ein kurzer Einblick

Harald Grützner ist auf Grund eines Jobs ständig auf den deutschen Straßen unterwegs. Dabei bekommt er nicht nur allerhand von anderen Autofahrern, sondern auch viele Dinge rund ums Auto mit. Was er im und mit dem Auto alles erlebt, berichtet er in einem etwas anderem Verkehrsbericht.

Bewertung

Wenn ein Autor sein eigenes Buch liest, ist das oftmals noch mal etwas völlig anderes. Lutz Schumacher schafft es sein ohnehin schon witziges und ironisches Buch durch seine Vorlesensweise noch lustiger zu machen und dabei Beschreibungen von Situationen zusätzlich ein gewisses Etwas zu geben. Auch wenn er keine typische Vorlesestimme hat, kann man ihm gut folgen und dank seiner Vorleseart einige Male besonders laut lachen. Leider merkt man jedoch, dass es sich um eine gekürzte Lesung handelt, denn einige Male gehen Kapitel doch etwas abrupt ineinander über oder Erzählungen scheinen nicht ganz zu Ende ausgeführt zu sein.
Als Autofahrer findet man sich in einigen Erzählungen wieder oder nickt zustimmend, wenn Lutz Schumacher verschiedene Typen von Autofahrern aufzählt und dabei anmerkt, dass es jedoch immer einen gibt, der immer die richtige Geschwindigkeit hat, nämlich man selbst. Man freut sich, wenn endlich mal Eigenarten von Autofahrern aufs Korn genommen werden, die einen selbst auch schon immer gestört haben. Vor allem die Bezüge zum Autofahrerdasein vor 30 Jahren wecken im Hörer eine Sehnsucht nach dieser Zeit und weg von den Absurditäten des heutigen Autofahrerdaseins.
Haralds Kampf gegen die neusten Technologien fürs Auto erinnern einen selbst nicht nur an allerhand unnütze Bedienelemente in modernen Autos, sondern rufen mit ihrer Skurrilität einige Male großes Gelächter vorher. Allerdings geht Schumacher hier das ein oder andere Mal doch etwas mit der Ironie zu weit, etwa wenn die Technik Harald dazu zwingt mitten auf der Straße stehen zu bleiben.
Neben dem Autofahren selbst und der neusten Technik kommt auch die moderne Infrastruktur für Autofahrer nicht zu kurz. Treffend macht sich Schumacher über die heutigen Tankstellen, die mehr zu Supermärkten mutieren, und das immer reichhaltigere Kraftstoffsortiment lustig und treibt es dabei so sehr auf die Spitze, dass man als Hörer nicht mehr aufhören kann vor Lachen. Wenn es dann allerdings um die Raserbekämpfung geht, übertreibt Schumacher es doch etwas. Er erdenkt sich die irrsinnigsten Raserfallen, die den am Anfang noch lachenden Hörer irgendwann zum Kopfschütteln über die Realitätsferne seiner Erzählung bringen.
Trotz einiger starker Übertreibung, die das Buch gar nicht gebraucht hätte, sorgt es vor allem bei autofahrenden Hörern nicht nur für beste Unterhaltung, sondern auch für Lach-Flashs.

3,5 von 5 Punkten


Wir danken Random House Audio für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen