Sonntag, 2. Dezember 2012

Hörbuchrezension: Narziß und Goldmund (Hermann Hesse/ Ulrich Noethen)

Der Hörverlag
4 CDs, ca. 288 Minuten, gekürzte Lesung
ISBN: 3-89940-632-0
24, 95 €

 
Ein kurzer Einblick
 
Der berühmte und mehrfach ausgezeichnete deutsche Schauspieler Ulrich Noethen, bekannt aus Filmen wie „Comedian Harmonists“, „Das Sams“ oder „Der Untergang“, liest diesen Hermann Hesse-Roman von einer gegensätzlichen Freundschaft im Mittelalter. Goldmund kommt als neuer Schüler in die Klosterschule Mariabronn. Dort lernt er den Lehrgehilfen Narziß, der nicht viel älter ist als er selbst, aber schon Griechisch unterrichtet, kennen. Die beiden ungleichen Männer, von denen Goldmund der Künstler ist, der auf seinen Bauch hört, und Narziß der Denker, der an alles logisch herangeht, schließen Freundschaft. Doch als Goldmund die Schule verlässt, muss sich erst zeigen, was den beiden Männern die Freundschaft wirklich bedeutet…
 
Bewertung
 
Mit Ulrich Noethen hat der Hörverlag einen wirklich passenden Leser für Hermann Hesses Roman befunden. Noethen hat eine angenehme und deutliche Lesestimme, der man auch bei einem anspruchsvollen Stoff gut folgen kann. Auch während den knapp fünf Stunden des Hörbuchs wird es durch Noethens gut betontes Lesen nie anstrengend ihm zuzuhören. Selbst Dialoge kann man gut nachvollziehen, da Noethen dabei verschiedene Personen mit unterschiedlichen Stimmen spricht.
Aber nicht nur der Vorlesende ist an diesem Hörbuch positiv zu erwähnen. Hermann Hesse beschreibt hier die Freundschaft zwei gegensätzlicher Männer. Im Hörbuch werden zwei verschiedene Typen von Menschen deutlich beschrieben, doch trotz aller Gegensätze ist leicht nachvollziehbar, wie sich zwischen diesen beiden Figuren eine tiefe Freundschaft entwickeln kann. Die Diskussionen der beiden stellen ihre unterschiedlichen Typen stark heraus, machen aber auch deutlich, dass die beiden über alles reden können. Interessant ist, hier einmal darüber nachzudenken, wie man eigentlich an Dinge herangehen kann und inwieweit dies schon etwas über den Charakter selbst aussagt.
Im Laufe des Hörbuchs tritt dann jedoch mehr Goldmund in den Vordergrund. Es wird dargestellt, wie sich ein künstlerischer Mensch auf die Suche nach seiner Aufgabe im Leben begibt. Dabei wird deutlich, dass Goldmund eigentlich alle seine Entscheidungen aus dem Bauch heraus trifft, sich aber trotzdem in entscheidenden Situationen durchsetzen kann. Allerdings bleibt ihm immer dieses Bild des Künstlers angehaftet, der im Leben nie richtig Fuß fasst und vielleicht auch nicht fassen will. Dadurch, und auch allein durch den Titel, ist daher jedoch ab Mitte des Hörbuchs der weitere Verlauf einigermaßen absehbar. Dies ist allerdings der einzige Wehmutstropfen des Hörbuches. Ansonsten liest Ulrich Noethen einen interessanten Roman, der vor allem die Lebensgeschichte eines künstlerischen Menschen beschreibt. Dies ist allerdings nie so detailliert beschrieben, dass man nicht weiterhin Interesse hätte das Hörbuch weiter zu hören.

5 von 5 Punkten


(den letzten Punkt erhält das Hörbuch auf Grund des hervorragenden Vorlesers)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen