Sonntag, 2. Dezember 2012

Hörbuchrezension: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Joanne K. Rowling/ Rufus Beck)

Der Hörverlag
Vollständige Lesung, 10 CDs, 673 Min.
ISBN: 978-3-86717-352-0
29,95 €


Ein kurzer Einblick

Harry Potter erwartet sehnsüchtig sein zweites Jahr in Hogwarts, der Schule für Zauberei. Doch irgendetwas will ihn scheinbar daran hindern dorthin zurückzukehren. Erst taucht der Hauself Dobby bei ihm auf und dann gelingt es ihm und Ron nicht zum Gleis 9 ¾ zu gelangen. Doch Harry schafft es schließlich doch nach Hogwarts und da warten nicht nur neue Herausforderungen in der Schule auf ihn, sondern auch das Geheimnis um die Kammer des Schreckens und um ein geheimnisvolles Tagebuch gilt es zu lüften.

Bewertung

Auch wenn man die Harry Potter-Bücher schon gelesen hat, eigentlich kein Fan von Hörbüchern ist, oder sich bisher nicht übermäßig für die Harry Potter-Reihe begeistern konnte, sollte man auf jeden Fall einmal zu den Harry Potter-Hörbüchern greifen. Denn diesen gelingt es schnell einen in ihren Bann zu ziehen und nicht mehr loszulassen. Neben der Geschichte um Harry Potter und seine Freunde ist dies vor allem dem Sprecher der Hörbücher, Rufus Beck, geschuldet. Selten hat man so eindringlich und einzigartig gelesene Hörbucher erlebt. Rufus Beck schafft es jeder noch so unwichtigen Person etwas Einzigartiges und Markantes einzuflößen. Dies gelingt ihm zum einen dadurch, dass jede Figur ihre eigene Stimme erhält, diese jedoch durch Tempo, Akzente oder kleine Sprachfehler nochmals einen eigenen Hauch erhalten.
So lernt man mit der Zeit neben quietschigen Stimmen, wie Dobbys, den alltäglichen Stimmen, wie Harrys, besonders Stimmen wie die von Mr. Weasley zu schätzen, der in einem Ostfriesenakzent gesprochen wird. Schon bald erkennt man Figuren nur an ihrer Sprechweise, ohne dass ihr Name genannt wurden ist. Einige zusätzliche Effekte sorgen zudem noch einmal für extra Hörvergnügen, etwa wenn Fred und George immer gleichzeitig sprechen oder es gelingt ein Lied, das von vielen gleichzeitig gesungen wird, mit mehreren Stimmen wiederzugeben, so dass das Hörbuch schon fast zu einem Hörspiel wird.
Neben dem Vorleser überzeugt aber auch die Geschichte. Harry und seine Freunde haben es nun zum zweiten Mal mit einigen rätselhaften Erscheinungen zu tun. Es ist spannend mitzuerleben, wie sie versuchen die Rätsel zu lösen und dabei immer wieder auf neue Fragen und Probleme stoßen. Zudem lernt man die Zauberwelt und die Figuren im zweiten Buch nun noch besser kennen und findet immer mehr in die Geschichte hinein, so dass man auch immer mehr Interesse daran entdeckt, mehr über Personen oder bestimmte Umstände zu erfahren.
Die Altersangabe ab 10 Jahren scheint auf jeden Fall sinnvoll, wenn nicht sogar ein wenig niedrig gesetzt, da einiges schon für Gruseleffekte sorgt. Auf jeden Fall handelt es sich bei „Die Kammer des Schreckens“ noch eher um ein Kinderbuch, als es bei späteren Bänden der Fall ist. Für mittlerweile 29,95 € bzw. 19,95 € als MP3-CD statt früher 49,95 € ist das Geld hier auf jeden Fall gut investiert.

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen