Mittwoch, 28. November 2012

Rezension: Weihnachten mit Thomas Mann (Hrsg.: Sascha Michel)

Fischer Taschenbuch Verlag
Taschenbuch, 120 Seiten
ISBN: 978-3-596-90219-4
8 €


Ein kurzer Einblick

Wie erlebten eigentlich Thomas Mann selbst und seine Figuren Weihnachten und was hielt er selbst von diesem Fest? In diesem Buch kann man nicht nur das, sondern auch verschiedene historische Betrachtungen darauf nachvollziehen und somit Thomas Mann und seine Sicht auf Weihnachten etwas besser kennenlernen. 
 
Bewertung

Dieses Buch ist eine nette Lektüre für die Adventszeit und zur Einstimmung auf das große Fest am Jahresende. In historischer Reihenfolge kann man beim Lesen Thomas Manns Erzählungen über Weihnachtsvorbereitungen oder sein Weihnachtsfest nachempfinden. Egal, ob als Brief an eine bekannte Person Thomas Manns oder als Tagebuchauszug, Thomas Manns Erlebnisse rund ums Weihnachtsfest und die speziellen Situationen je nach Jahr seines Schreibens lassen einen die Einstellung Thomas Manns zu Weihnachten besser kennen lernen. Man erfährt Thomas Mann als einen Liebhaber des Weihnachtsfests, das im Hause Mann immer ein großes Fest darstellte und trotz vieler Schwierigkeiten groß gefeiert wurde. Leider setzt das Buch zum Teil etwas Vorwissen über Thomas Manns Leben voraus, denn einige Personen, an die er schreibt, sind wohl nicht jedem und erst Recht nicht die Verbindung zu Thomas Mann bekannt und auch einige Erzählungen lassen sich nur mit Wissens für Thomas Manns Leben im historischen Kontext verstehen.
Nett ist, dass im Buch auch die Auszüge aus „Buddenbrooks“ und „Der Zauberberg“ enthalten sind, in denen von Weihnachten erzählt wird. Dadurch kann man als Leser nicht nur eine kleine Weihnachtsgeschichte lesen, sondern sich zugleich eventuell auch an liebgewonnene Bücher erinnern. Doch auch hier ist das Genießen wohl besonders groß, wenn man die beiden Romane bereits kennt und die Personen einzuordnen weiß.
Die Ausgabe wird mit einem weihnachtlich gestalteten Gemälde von Lübeck, Thomas Manns Heimatstadt, schön und passend umrahmt und bietet allgemein eine nette Einstimmung auf Weihnachten, besonders dann, wenn man Liebhaber von Thomas Manns Werk ist. Ähnlich aufgemachte Bücher sind auch mit Texten von anderen Autoren, wie Goethe oder Fontane, erschienen, falls einem deren Werk also besser bekannt sein sollte, wäre dies noch einmal eine andere Alternative zur Einstimmung auf Weihnachten.

3 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen