Freitag, 30. November 2012

Rezension: Ruht das Licht (Maggie Stiefvater)

Script5
Hardcover, 398 Seiten
ISBN: 978-3-8390-0118-9
18,90 €


Ein kurzer Einblick

Sam hat den Wolf in sich besiegt. Nun beginnt sein Lebens als Mensch, an Graces Seite. Doch nun scheint Graces Zukunft ungewiss. Die Wölfe scheinen nach ihr zu rufen. Außerdem muss sich Sam noch mit einem der neuen Wölfe, Cole, und dessen Vergangenheit rumschlagen. Cole gelingt es einfach nicht, ein Wolf zu bleiben, obwohl er sich doch so gerne in diese Gestalt flüchten will…

Bewertung

Im Vergleich zum ersten Teil der Reihe um Sam und Grace, „Nach dem Sommer“, ist „Ruht das Licht“ doch facettenreicher. Hier wird nicht nur die Verbindung zwischen Sam und Grace neben der Wolfsproblematik behandelt, sondern es werden mit Cole und Isabel zwei neue Hauptcharaktere eingeführt, die nun auch abwechselnd mit Sam und Grace die Geschichte erzählen, womit diese zugleich aus noch mehr Perspektiven beleuchtet wird.
Somit erzählt der Roman nicht nur von der fortschreitenden Liebe Sams und Graces, die immer ernster und intensiver wird, sondern es entwickelt sich auch eine neue Liebesgeschichte zwischen Cole und Isabel. Sam und Grace kommen bei aller Wolfsproblematik mit ihrer Liebe irgendwie in der realen Welt an. Auf einmal tauchen typische Teenager-Probleme mit den Eltern auf, die ihre Liebe überstehen muss. Außerdem muss sich Sam zusätzlich noch mit Coles Vergangenheit beschäftigen. Gibt es bei der Beschreibung der Beziehung von Sam und Grace doch ab und zu einige Längen, erlebt man mit Cole und Isabel wieder die Spannung einer sich entwickelnden Zuneigung, die man aus dem ersten Band kennt.
Doch bei Cole und Isabel ist alles ganz anders als bei Sam und Grace. Cole will eigentlich gar kein Mensch sein, sondern sich in sein Wolfsich flüchten. Isabel steht diesem Wunsch also praktisch entgegen. Bei Sam und Grace war immer genau das Gegenteil der Fall. Dies ist auch jetzt noch so, nur dass Grace auf einmal diejenige ist, die sich in einen Wolf verwandeln zu scheint.
All dies und dass Sam nun irgendwie für die neuen Wölfe verantwortlich ist, führt dazu, dass sie sich im zweiten Teil viel stärker darüber Gedanken machen, warum sich das Rudel im Winter zu Wölfen verwandelt. Auf einmal versuchen die Charaktere für eine fantastische Idee eine wissenschaftliche Erklärung zu finden, die den Leser ebenso nach Erklärungen suchen lässt und ihn dazu führt, vor allem beim Lesen des zweiten Teils des Buches dieses nicht mehr weglegen zu wollen. Zudem wecken diese Überlegungen eine große Spannung auf den dritten und letzten Teil der Reihe.

Fazit

„Ruht das Licht“ ist ein starker zweiter Band der Reihe um Sam und Grace. Zwar besitzt er einzelne Längen, dafür ist er aber facettenreicher als der erste Teil. Neben der Wolfsproblematik und den Liebesgeschichten wird der Leser vor allem durch die möglichen Erklärungsansätze für das Verwandeln der Wölfe in seinen Bann gezogen. Der dritte und letzte Teil kann mit Spannung erwartet werden.

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen