Donnerstag, 29. November 2012

Rezension: House of Night 2. Betrogen (P.C. Cast/ Kristin Cast)

Fischer FJB
Gebunden, 512 Seiten
ISBN: 978-3-8414-2002-2
16,95€ / 8,99€ (Taschenbuch)

Ein kurzer Einblick

Zoey hat sich im House of Night eingelebt und gewöhnt sich an die enormen Kräfte, die ihr die Göttin Nyx verliehen hat. Endlich fühlt sie sich sicher und zu Hause, da passiert das Unfassbare: Menschliche Teenager werden getötet und alle Spuren führen zum House of Night. Als die Freunde aus ihrem alten Leben in höchster Gefahr schweben, ahnt Zoey, dass die Kräfte, die sie so einzigartig machen, eine Bedrohung sein können: für alle, die sie liebt.

Bewertung

Es kehrt keine Ruhe im House of Night, dem Vampyrinternat, ein. Zoey hat sich mittlerweile an ihr neues Umfeld gewöhnt. Die Nacht ist ihr neuer Tag, sie hat gute Freunde gefunden und im ersten Band hat sie sich gegen die Oberzicke Aphrodite durchgesetzt und sie von ihrem Thron gestoßen. Nun übernimmt Zoey die Leitung der Söhne und Töchter und Brüder der Dunkelheit und versucht auf ihre Weise ihre Schule zu verbessern. Im letzten Band ist sie mit der Affinität zu allen fünf Elementen von der Göttin Nyx gesegnet wurden, auch in diesem Band spielen die verschiedenen Affinitäten der Schüler und Schülerinnen eine große Rolle.
Neu eingeführt wird der Vampirlehrer Loren, der aber noch sehr undurchsichtig in diesem Band wirkt und der Leser weiß noch nicht, welche Rolle er spielt. Zoey´s menschlicher Ex-Freund, Heath, spielt auch wieder eine Rolle. Die Prägung mit ihm wird erneuert und stürzt Zoey in ein Chaos, da sie doch eigentlich mit dem Vampyr Erik zusammen ist. Das Autorenduo hat es geschafft, eine typische Teenagergeschichte mit vampyrischen Elementen zu kreuzen: lustig und teilweise spannende Popcornliteratur.
Was mich an diesem Band genervt hat, waren die ellenlangen Beschreibungen der Affinitäten und der Rituale. Irgendwie hatte ich nach dem ersten Band schon genug davon und das es jetzt im zweiten Band wieder so detailliert aufgegriffen wurde, war einfach nicht mehr schön beim Lesen. Ich habe die Seiten auch eher überflogen als gelesen.
Das Ende von dem Band finde ich sehr spannend und gelungen. Es ist kein direkter Cliffhanger, aber es bleibt so viel offen, dass man direkt zum nächsten Band übergehen möchte. Auch muss man von einem liebgewonnenen Charakter Abschied nehmen. Ich finde das gut, denn hier zeigt das Autorenduo, dass es durchaus versteht, der Geschichte Spannung und Leben einzuhauchen und sie weiterzuführen und nicht auf einer Stelle tritt.

Fazit

„Betrogen“ ist ein netter zweiter Band mit Stärken und Schwächen. Die Geschichte ist sehr jugendlich geschrieben. Wenn man keinen hohen Anspruch hat, wird sie einem gefallen, alle anderen sollten Abstand nehmen.


2,5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen