Donnerstag, 29. November 2012

Rezension: Chroniken der Unterwelt 4. City of Fallen Angels (Cassandra Clare)

Arena
Gebunden, 576 Seiten
ISBN: 978-3-401-06559-5
19,99 €


Ein kurzer Einblick

Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?

In dem nervenzerreißenden vierten Band der Chroniken der Unterwelt nimmt uns Cassandra Clare wieder mit in die Welt der Schattenjäger, die im Herzen von New York mit Liebe, Verrat und Rache kämpfen.

Bewertung

Sehnsüchtig warteten die Fans der „Chroniken der Unterwelt“ auf die Fortsetzung der Geschichte um Clary und Jace. „Clockwork Angel“ hat dem Leser die Zeit des Wartens verkürzt, konnte aber nicht an die „Chroniken“ heranreichen.
Nun hat die Zeit des Wartens ein Ende und voller Vorfreude stürzte ich mich auf den Roman.
In diesem Band wird der Blickwinkel ein bisschen mehr auf Simon, Clarys besten Freund, gelegt, aber keine Sorge, auch die anderen liebgewonnenen Figuren haben alle ihren Platz in dem Band.
Simon, der in der laufenden Geschichte in einen Vampir verwandelt wurde, muss langsam mit der bitteren Erkenntnis klarkommen, dass sich sein Leben grundlegend geändert hat. Zwar kann er, dank Clary, im Tageslicht wandeln, aber trotzdem hat er mit Problemen zu kämpfen und mit seiner Nahrungsaufnahme, die sich nun aus Tierblut zusammensetzt, dass er in seinem Zimmer versteckt. Simon muss sein Leben umkrempeln und dann bekommt er auch noch ein Angebot von der uralten Vampirin Camille, die einst das Oberhaupt des New Yorker Vampirclans war.
Dazwischen werden noch tote Schattenjäger gefunden und die Geschichte um Clary und Jace geht auch weiter. Wer hier aber endlich hofft, dass die beiden sich ihrer Liebe ohne Probleme hingeben können, der liegt leider falsch. Auch die beiden haben wieder Probleme und leider keine Kleinen.
Der Roman ist wieder einmal sehr spannend geschrieben. Wer Bedenken hatte, dass ein vierter Band und weitere die Geschichte zerstören könnten, dem kann ich die Sorgen nehmen. Der Band schließt nahtlos an den Vorgängerband „City of Glass“ und alle beliebten Charaktere sind auch wieder mit dabei. Clarys Mutter und Luke heiraten, Simon flirtet mit Maja und Isabell, was nicht lange gut gehen kann und auch Alec und Magnus ihre Geschichte geht weiter. Wenn ein bisschen Abstand zwischen den letzten Band und diesen liegt, hat man das Gefühl lauter alte Freunde wiederzutreffen.
Die einzelnen Handlungsstränge führen sich nahtlos in eine ganze Geschichte zusammen, die von der Autorin spannend und gut durchdacht ist.
Etwas habe ich dann aber doch noch zu kritisiere. Alec und leider auch Jace finde ich an manchen Stellen etwas nervend. Alec verhält sich in seiner Beziehung zu Magnus ziemlich kindisch und das über einen so langen Zeitraum, dass man als Leser nur noch genervt die Augen verdrehen kann. Jace seine Handlungen fand ich teilweise nicht nachvollziehbar und sein Verhalten regte mich teilweise auch auf. Auch wenn ich diesem Charakter normalerweise verfallen bin, hat er mich teilweise beim Lesen doch sehr aufgeregt.
Dafür hat mich ein anderer Charakter sehr fasziniert, der in diesem Band neu eingeführt wurden ist und mit dem man eine neue Einsicht in das Leben der Werwölfe bekommt.

Fazit

„City of fallen angels“ ist ein würdiger Nachfolgeband der Chroniken der Unterwelt. Die Geschichte schließt nahtlos an die Vorgängerbände an und zieht den Leser wieder in ihren Bann. Kleine Schwächen gibt es, aber die spannende und gut durchdachte Geschichte und die liebevoll gezeichneten Charaktere machen kleine Schwächen wieder wett.
Mut, Verrat, Rache und Intrigen alles was das begeisterte Leseherz begehrt, wird es in diesem Roman finden!

4,5 von 5 Punkten


Wir danken dem Arena Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen