Mittwoch, 28. November 2012

Rezension: Chroniken der Unterwelt 3. City of Glass (Cassandra Clare)

Arena
Gebunden, 728 Seiten
ISBN: 978-3401061344
19,95 €
 

Ein kurzer Einblick

In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun - doch dafür muss er sie erst einmal verraten ...

Bewertung

„City of Glass“ ist der dritte Band der Urban Fantasyreihe „Chroniken der Unterwelt“. Wieder entführt Clare ihre Leser in die Welt der Nephilim und der Schattenwesen und knüpft nahtlos an das Ende von „City of Ashes“ an. Entführt ist auch ein gutes Stichwort, denn diesmal spielt das Buch nur am Anfang in New York und entführt die Leser danach in die wundersame Welt von Idris.
Leser, die die ersten beiden Bände gelesen haben, fiebern der Frage entgegen, ob Clary und Jace denn nun wirklich Geschwister sind. Und ja, in diesem Band findet man eine Antwort darauf, aber wie immer wollen wir euch die spannenden Details natürlich nicht verraten.
Aber eins ist gewiss, auch dieser Band reiht sich in die Reihe der beiden Vorgänger ein. Ruhige Szenen vermischen sich mit actiongeladenen Handlungen und Dialogen, die einen zum Schmunzeln bringen. Teilweise schleichen sich auch Horror und Thriller in das Buch mit ein, was alles zusammen eine mitreißende Geschichte ergibt.
Haben sich die Protagonisten der Bücher schon in den beiden Vorgängerbänden kontinuierlich weiterentwickelt, bekommen sie auch hier wieder einen Schub. Gerade an Simon sieht man die Weiterentwicklung der Charaktere am Besten, was aber auch sicher daher kommt, dass er seit Band zwei zu den Schattenweltlern gehört und sich mit seiner neuen Lebensart erst anfreunden muss.
Die Hintergrundgeschichte dieses Romans ist eigentlich eine altbekannte. Ein mächtiger Feind taucht auf und gilt als Bedrohung. Nun müssen sich die „anderen“ zusammenschließen um gegen den Feind gemeinsam zu bestehen. Aber das besondere hier ist, wie Cassandra Clare die Geschichte verpackt: die tragische Liebe von Clary und Jace, Alecs Angst vor den Gefühlen, die er für Magnus Bane empfindet und sein folgendes Outing als Homosexueller. Clarys Sorge um ihre Mutter, die Geschichte der einzelnen Schattenjägerfamilien, all das sorgt dafür, dass eine doch bekannte Geschichte spannend wiedererzählt wird.
Leider muss der Leser in diesem Buch auch von bekannten Charakteren Abschied nehmen. Dies führt aber dazu, dass die Handlung intensiver an den Leser herangetragen wird und nicht alles nach einem Happy End schreit.
Der Leser leidet wirklich mit, sei es bei Leid und Trauer oder auch bei Freude. Clares Schreibstil zieht einen einfach in seinen Bann und man ist wirklich mittendrin im Geschehen, als die Geschichte nur von außen zu betrachten. Das kommt auch daher, dass sie den Roman nicht nur auf eine Hauptperson bezieht, sondern der Blickwinkel immer wieder auch auf die anderen Personen geschwenkt wird. Auch ihr Schreibstil lässt einen nur so über die 700 Seiten hin wegfliegen. Hat man einen Tag Zeit, ist es auch kein Problem das Buch durchzulesen, man kann sich sowieso nur schwer von dieser mitreißenden Geschichte trennen. Gerade da man auch weiß, dass es der letze Band der Trilogie ist (mittlerweile nicht mehr, da die Autorin einen vierten Band angekündigt hat) und alle Geheimnisse am Ende offenbart werden.
Noch ein Reiz geht von den neuen Charakteren aus, die Clare eingeführt hat. Der neue Inquisitor ist vom selben Schlag wie Imogen Herondale, die getötete Inquisitorin, und sorgt für Aufregung rund um Simon. Und auch Sebastian sorgt für viel Aufregung in Clary und Jaces Leben…
„City of Glass“ ist ein bezaubernder und mitreißender Abschlussband der Trilogie. Man kann sagen, dass Cassandra Clare sich mit diesem Band übertroffen hat und ein würdiges Ende für die Geschichte gefunden hat.
Seit der Neuigkeit, dass es einen vierten Band geben wird, ist einem nach Beendigung dieses Bandes das Herz nicht mehr so schwer und ihr könnt sicher sein, dass wir dann auch diesen für Euch rezensieren werden!

5 von 5 Punkten 

Wir danken dem Arena Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen