Freitag, 30. November 2012

Rezension: Carlotta - Eine Brille will ich nicht (Annette Langen/ Frauke Bahr)

NordSüd Verlag
32 Seiten
ISBN: 978-3-314-10024-6
14,95 €


Ein kurzer Einblick

Carlotta braucht eine Brille. Doch sie möchte diese nicht im Kindergarten aufsetzen. Daher verschwindet die Brille erst im großen Blumentopf, dann im Vogelhäuschen, auf dem Klettergerüst und schließlich im Aquarium. Doch bald merkt Carlotta im Kindergarten, dass eine Brille doch gar nicht so schlecht wäre…

Bewertung

Annette Langen versucht mit ihrem Bilderbuch „Carlotta – Eine Brille will ich nicht“ Kindern zu verdeutlichen, dass Brillen doch gar nicht so doof sind und es viele Vorteile hat, wenn man seine Brille aufsetzt. Mittels eines aufgeweckten Sprachstils, bei dem Kinder, die die Geschichte vorgelesen bekommen, auch ab und zu selbst angesprochen werden, zeigt sie das typische Verhalten von Kindern auf, wenn feststeht, dass sie eine Brille benötigen.
Zunächst will Carlotta natürlich keine Brille, dann ist sie doch von den vielen schönen Brillen beim Optiker begeistert, doch als sie sich mit ihrer Brille anderen Kindern zeigen soll, schämt sie sich. Also wird die Brille erst mal versteckt, bis Carlotta schließlich doch einsieht, dass das Sehen mit der Brille viel angenehmer ist. Damit schafft es Annette Langen Kindern das Thema Brilletragen näher zu bringen. Zudem hat das Buch durchaus das Potential Kindern, die in derselben Situation sind wie Carlotta vom Brilletragen zu überzeugen. Somit basiert das Buch auf jeden Fall auf einer guten Idee, die spannend und mit einer sympathischen Hauptperson deutlich gemacht wird.
Auch die Aufmachung des Bilderbuches passt zur flippigen Carlotta. Zunächst sticht besonders das Wackelbild auf dem Cover hervor, auf dem Carlotta und ihr Löwe entweder mit oder ohne Brille zu sehen sind. Die Illustrationen bestechen zudem durch ihre Farbigkeit. Außerdem ist es sehr angenehm, dass die Texte nicht so starr sind, sondern über die Seiten verteilt zu finden sind. Zudem locken die verschiedenen Schriftarten das Gesamtbild auf.
Besonderer Höhepunkt des Buches ist, dass Kinder es nicht vorgelesen bekommen müssen, sondern mit dem Kauf des Buches auch die Möglichkeit besteht, das Hörbuch zum Buch im Internet herunterzuladen. So können Kinder ab vier Jahren, für die das Buch empfohlen ist, dieses auch alleine genießen.

Fazit

„Carlotta – Eine Brille will ich nicht“ behandelt ein wichtiges und interessantes Thema. Die Geschichte ist schön erzählt und wird durch bunte Illustrationen sehr gut ergänzt. Besondere Pluspunkte des Buches sind das Wackelbild-Cover und das zusätzliche Hörbuch.

3,5 von 5 Punkten


Wir danken NordSüd für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen