Mittwoch, 28. November 2012

Rezension: Breaking Dawn - Teil 1. Das offizielle Buch zum Film (Mark Cotta Vaz)

Carlsen Verlag
Taschenbuch, 142 Seiten
ISBN: 978-3-551-58262-1
12,90 €


Ein kurzer Einblick

In diesem vierten Buch über die Verfilmungen von Stephenie Meyers populärer Bis(s)-Reihe erzählt Mark Cotta Vaz wie die Verfilmung des ersten Teils des vierten Bandes, Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht, entstanden ist. Dabei berichtet er Details von der Drehvorbereitung, vom Dreh selbst und auch ein Interview mit Stephenie Meyer ist im Buch zu finden. 
 
Bewertung

Ebenso wie die anderen Bücher zum Film ist auch dieser vierte Band nur für diejenigen interessant, die die Filme kennen, die Fans der Bis(s)-Reihe sind und daher mehr zur Entstehung des Films sowie zu Filmdetails erfahren möchten.
Konnte man in den vorherigen Bänden kontinuierlich eine Verbesserung feststellen, verfällt Mark Cotta Vaz in diesem vierten Buch leider wieder etwas in alte Muster. Zwar sind die Beschreibung von technischen Details nicht so ausschweifend wie im ersten Band, doch wird der Leser mit einigen dieser Beschreibungen gequält, die für Leuten, die sich nicht gerade in diesem Bereich auskennen, kaum nachvollziehbar sind. Zudem erzählt der Autor viel von den Vorbereitungen des Films, was ja auch durchaus interessant ist, doch nimmt dies leider viel zu viel Raum im Buch ein. Zudem sind diese Erzählungen auch viel zu detailliert, denn wen interessiert es schon, wo Requisiten bestellt wurden?
Dagegen kommt der Dreh an sich zu kurz. Zudem wird er ausschließlich von Mitarbeitern des Teams geschildert und leider nicht von den Schauspielern, was wohl viele Leser mehr interessiert hätte. Der Autor scheint erneut nur mit der Film-Crew gesprochen zu haben. Wie in den Bänden zuvor, enthält auch dieses Buch so gut wie keine Geschichten von Lustigen oder Dramatischem vom Dreh selbst. Die drei Hauptdarsteller kommen nur in einigen kurzen Zitaten, unabhängig vom Text, zu Wort, was sehr schade ist. Gab es im dritten Band noch Interviews mit den Nebendarstellern, verzichtet Mark Cotta Vaz dieses Mal darauf. Stattdessen gibt es ein Interview mit Stephenie Meyer, welches auch einen der Höhepunkte des Buches darstellt.
Neben dem Interview sind die Höhepunktes des Buches auch in diesem Band die vielen farbigen Fotos vom Film, aber auch vom Dreh und vom Set, die auf allen Seiten des Buches zu finden sind. Ebenso die einzeln hervorgehobenen Zitate bieten einen Blickfang. Im Vergleich zu den beiden Vorgängerbänden wirkt die Aufmachung des Buches insgesamt aufwendiger und freundlicher. Der Rückgriff auf glatteres Papier macht das Umblättern zudem wieder angenehmer.

Fazit

Leider werden bei diesem Buch die Erwartungen an ein gutes Making-Of in Buchform nicht erreicht. Es kommt fast nur die Film-Crew zu Wort und erzählt viel zu viel von den Drehvorbereitungen, anstatt vom Dreh selbst. Einzige Höhepunkte sind die vielen farbigen Fotos und ein Interview mit Stephenie Meyer.

2 von 5 Punkten


Wir danken dem Carlsen Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen